Mrz
30

Bitcoin – die länderübergreifende Onlinewährung

Author Blogger    Category Wirtschaft     Tags
Bitcoin

Quelle: Gerd Altmann / pixabay.com

Bereits im Jahr 2009 wurde die Währung Bitcoin von einer Privatperson ins Leben gerufen. Hierbei handelt es sich um ein länderübergreifendes Zahlungsmittel im Internet. Dieses virtuelle Geld wird mit sogenannten kryptografischen Techniken eingesetzt.

Hierbei handelt es sich um eine Währung, dessen Übertragung von Teilnehmer zu Teilnehmer funktioniert, sodass keinerlei Zwischenschritte und somit keine Kosten in Form von Bankgebühren fällig werden. Verwaltet wird diese Geldeinheit über ein spezielles Computernetz, welches aus Teilnehmern gebildet wird, die sich über das Internet miteinander verbinden und einen sogenannten Bitcoin-Client ausführen.

Überweisen können Betroffene untereinander beliebig viele Bitcoins, sodass man hier keinerlei Einschränkungen zu befürchten hat. Bereits durchgeführte Transaktionen können im Nachhinein jedoch nicht mehr zurückgenommen werden. Hierbei handelt es sich um eine besonders sichere Währung, welche zahlreiche Vorteile verspricht, sodass es kein Wunder ist, dass die Bitcoins beliebter sind, denn je.

Was kann man mit Bitcoins machen?

Bitcoins werden heutzutage zu unterschiedlichen Zwecken genutzt. Viele Menschen bezahlen mit einer solchen Währung gekaufte Produkte, welche untereinander erworben wurden. Mittlerweile gibt es jedoch auch zahlreiche Geschäfte und Restaurants sowie Onlineshops, welche die Zahlung mit dieser Onlinewährung gestatten. Um jedoch in einem Restaurant oder einem anderen Geschäft bezahlen zu können, braucht die betroffene Person ein Smartphone. Dieses muss ein Bitcoin Wallet installiert haben. In diesem Gebiet gibt es heutzutage zahlreiche zuverlässige Apps, sodass für jedes Betriebssystem etwas Passendes vorhanden ist. Zum Bezahlen bekommt der Käufer nun einen obgenannten QR-Code angezeigt, von denen es zwei unterschiedliche Varianten gibt. Um bezahlen zu können, werden beide Varianten mit dem Handy eingescannt. Während bei der ersten Variate bereits der zu zahlende Betrag im Code enthalten ist und somit durch das Handy eingescannt wird, gibt es eine weitere Methode, bei welcher der Käufer den zu zahlenden Betrag selber eingeben muss. Wie bereits erwähnt, kann auch online kinderleicht mit den eigenen Bitcoins bezahlt werden. Auch hier gibt es unterschiedliche Varianten, welche jedoch selbsterklärend, sicher und einfach durchzuführen sind.

Des Weiteren werden Bitcoins nicht nur zum Bezahlen genutzt. Viele Menschen benutzen diese Währung, um sie auf verschiedenen Börden im Internet zu handeln. Experten sind sich zudem sicher, dass es sich hierbei um eine besonders beständige Währung handelt, dessen Wert beständig und stabil sein wird.

Wie kauft man Bitcoins?

Bitcoins können heutzutage sowohl bei Privatpersonen als auch bei Onlinehändlern gekauft werden. Wer nun der Meinung ist, dass hier eine komplizierte Bezahlung wartet, liegt falsch. Bitcoins können mittlerweile sogar per Sofortüberweisung oder via Handypay, also mit der Telefonrechnung bezahlt werden. Dank der einfachen Zahlungsmethoden haben heutzutage alle Interessenten die Möglichkeit, Bitcoins online kaufen zu können.

Nachtrag:

Einen interessanter Artikel zum Stromverbrauch von Bitcoins findet ihr im Bitcoinblog.

6 Kommentare to “Bitcoin – die länderübergreifende Onlinewährung”

  • Thorsten Edu 31. März 2014 um 16:40

    Bitcoin ist an sich eine sehr interessante Währung. Habe selber ein wenig investiert und nach kurzer Zeit mit Gewinn alles verkauft. Das war aber mehr Glück. Es hätte noch mehr potenzial, wenn mehr große Unternehmen es als Währung anerkennen. Man darf natürlich die Nachteile der Währung nicht vergessen… Kriminelle Machenschaften werden damit gefördert.

  • Niko 2. April 2014 um 11:12

    Ich finde Bitcoins total riskant und unsicher. Man kann mit Glück wie @Thorsten vielleicht etwas verdienen, aber die Chance alles zu verdienen ist größer. Selbst große Handelsplattformen sind unsicher, Mt. Gox wurde sogar geschlossen und die Anlegergelder sind weg. Also ich lasse mich gerne überraschen, aber glaube nicht, dass diese Währung eine helle Zukunft vor sich hat.

    LG Niko

  • alexander 8. April 2014 um 13:44

    Ich bin echt gespannt was aus den Bitcoins noch wird. Bisher kann ich mich noch nicht so sehr dafür erwärmen und bleib einfach bei Paypal denn immerhin kann ich damit ja auch währungsübergreifend bezahlen.

  • Christoph Bergmann 3. Mai 2014 um 17:06

    Irgendwie betrachtet ihr Bitcoin zu simpel. Das ganze ist viel mehr eine Revolution als ein Zahlungsmittel
    Siehe hier http://bitcoinblog.de/2014/04/09/4-grunde-weshalb-bitcoin-eine-revolution-ist/

  • Klaus 5. Mai 2014 um 23:27

    Bitcoins sind auf jeden Fall eine interessante Sache, weshalb wir sie gerne weiter im Blick behalten :) Vielen Dank für deinen Link.

  • Materia 5. Mai 2016 um 14:50

    Ich denke das Phänomen Bitcoin wird immer ein Nischenthema bleiben. Nichtsdestotrotz könnte die Technologie, die hinter Bitcoin steckt („Blockchain“) auch in anderen Bereichen Fortschritt bringen

Kommentar erstellen

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Web-basierte Videokonferenzen in der Cloud

Videokommunikation ist einer Basispfeiler der virtuellen Infrastruktur der Zukunft und der Video Conferencing Markt entwickelt sich derzeit rasant: wo, wann...

Schließen