Schon gewusst? Diese Orte sind extrem sicher!

Was sind die sichersten Orte, die euch einfallen? Das Goldlager der USA? Der Tresor mit dem Geheimrezept von Coca-Cola? Nun, vermutlich zählen alle diese tatsächlich zu den sichersten Orten der Welt. Doch wir kümmern uns in diesem Artikel um sichere Orte, die eigentlich eher unscheinbar daherkommen und von denen man nicht zwingend weiß, wie sicher sie wirklich sind. Bei genauerem Hinschauen wird es dann aber klar: Denn auf den zweiten Blick wäre es auch einfach nur töricht von den Besitzern oder Betreibern dieser Orte, wenn sie nicht auf absolute Sicherheit setzen würden. Also, los geht’s! Tauchen wir ein in eine Welt, in der Überwachung im positiven Sinne großgeschrieben wird. Viel Spaß beim Lesen und Lernen!

Was macht einen sicheren Ort aus?

Was meinen wir, wenn wir von einem sicheren Ort sprechen? Dazu gehört mehr als nur Überwachung. Folgende Punkte zeichnen einen sicheren Ort aus:

  • Nicht jeder darf rein: Die Begrenzung ist auf bestimmte Personen oder zum Beispiel auf das Alter der Personen beschränkt.
  • Man darf nicht immer rein: Orte, die zu gewissen Zeiten vollkommen zu sind oder für Besucher nicht wirklich offen.
  • Überwachung: Orte, an denen augenscheinlich und vollkommen offensichtlich mit Kameras, Mikrofonen und mehr für Sicherheit und Ordnung gesorgt wird.
  • Keine Fotos: Orte, an denen man nicht fotografieren darf.

Natürlich sind dies nur Beispiele und keine Bedingungen. So müssen nicht alle der beschriebenen Punkte auf die folgenden Orte zutreffen.

Doch legen wir nun los mit Beispielen für sichere und geheime Orte weltweit. Hättet ihr das jeweils gedacht?

Sicherheit an Bord der Air Force One

Die Sicherheit an Bord der Air Force One ist heftig! Klar, es verwundert nicht, dass das Flugzeug vielleicht technisch gut ausgestattet ist, da es den mächtigsten Mann der Welt transportieren muss. Doch die Sicherheit eines Flugzeuges ist dann doch schwer vorstellbar. Sie ist im Grunde kaum fehlbar und doch schon extrem alt. Ihr glaubt nicht, dass ein Flugzeug wirklich sicher sein kann? Nun, dann lest euch einmal die Air Force One Features durch. Der Präsidentenflieger verfügbar unter anderem über:

  • Störsender für nähernde Raketen, sodass man diese vom Flugzeug ablenken kann. Somit kann man die Air Force One kaum abschießen.
  • Geschützte Elektronik: Selbst bei einem atomaren Anschlag kann die gesamte Elektronik des Flugzeuges überleben und sollte noch einwandfrei funktionieren. Dies wird erreicht, in dem der Mantel des Fliegers und die Bordelektronik mit speziellen Materialien geschützt sind.
  • Unendliche Reichweite: Angeblich kann die Air Force One mit einer Tankfüllung jeden Punkt der Welt erreichen und danach wieder zurückfliegen. Falls man also nicht landen kann, kann der Präsident also in den allermeisten Fällen wieder sicher nachhause gebracht werden.
  • Luftbetankung: Sollten die Tanks nicht ausreichen, starten Jets, die mit Kerosin in der Luft die Maschine betanken können.
  • Codes für Atomraketen: Der Präsident reist in der Air Force One stets mit den Codes für die Atomraketen der USA.
  • Telefonie verschlüsselt: An Bord der Air Force One gibt es weiße und braune Telefone. Die braunen sind vollkommen verschlüsselt, sodass man sie nicht abhören kann.

Diese ganze Ausstattung soll den USA knapp 250 Millionen US-Dollar wert sein. Und natürlich haben sie 2 Flugzeuge! Übrigens: Air Force One darf der Flieger nur genannt werden, wenn der Präsident an Bord ist. Fliegt der Vizepräsident damit, lautet die Bezeichnung Air Force two.

Sicherheit in Casinos

Wusste ihr zum Beispiel, dass die Sicherheit in Casinos unglaublich hoch ist? Die Spielstätten haben mitunter die besten und modernsten Sicherheitstechnologien weltweit. Die Software Non-Obvious Relationship Awareness (NORA) zum Beispiel erkennt, ob Betrüger an den Automaten und Spieltischen zugange sind, oder nicht. Ebenso überwacht eine Reihe an Sicherheitsdiensten und Kameras jeden Winkel des Casinos von innen und von außen. Potentiell Kriminelle werden schneller ins Visiert genommen, als man vielleicht weiß. Und für den Notfall liegen ausgefeilte Krisenpläne bereit, sodass die Casino-Mitarbeiter alle wissen, was im Zweifel zu tun ist, wenn Gefahr in Verzug ist. Doch die Überwachsung trifft übrigens auch die Mitarbeiter der Casinos! Denn 50% der Diebstähle in Casinos sollen auf Mitarbeiter zurückzuführen sein.

Sicherheit im Club 33

Der Club 33 ist so sicher und exklusiv wie kaum ein anderer Nachtclub oder eine andere Bar dieser Welt. Warum? Es ist ein Club im Disneyland, der eine ziemliche Besonderheit hat: Man darf Alkohol trinken, was ja bekanntlich auf dem ganzen Disneyland verboten ist. Und: Man darf nicht rein, außer man hat eine spezielle Mitgliedschaft oder steht auf der Liste. Wenn man heute eine Mitgliedschaft beantragen möchte, wartet man knapp eineinhalb Jahrzehnte auf eine solche. Zusätzlich fallen knapp 6000 Dollar pro Jahr an, um sich noch zu dieser Elite zählen zu dürfen.

Sonstige sichere Orte

Zu den sichersten Orten der Welt zählen auch die Goldlager von England und den USA. Jene der Bank of England hat sogar eine Stimmenerkennung. Und das Fort Knox, das größte Goldlager der Welt (zusammen mit der Federal Reserve in New York ) ist ebenso gut geschützt. Militär bewacht es rundum die Uhr. Auch die Area51 gehört vermutlich zu den sichersten Orten der Welt. Dort sollen bekanntlich Militär-Übungen der Amerikaner stattfinden und verschiedene Verschwörungstheorien behaupten, dass sogar schon Alien gelandet sein sollen, die dort untersucht werden.

Fazit

Es gibt unzählige sichere Orte auf unserer Welt: Manche sind unscheinbar wie etwa Casinos. Andere sind offensichtlich wie das Fort Knox. Und wiederum andere können sogar fliegen und sind dennoch sicherer als die meisten Häuser dieser Welt. – Wie etwa die Air Force One. Unfassbar, oder?

Welche dieser Orte hättet ihr gleich aufzählen können und welche waren neu für euch? Überlegt das einmal für euch! Wir hoffen, wir konnten euch Wissen vermitteln und kurz unterhalten. Schönen Tag wünscht das Netz-Blog-Team.

Artikel bewerten

Das könnte dich auch interessieren...