Munin – Plugins

Server Onlinezeit - Munin

Nach meinen vorherigen Artikeln (1 / 2) zu Munin möchte ich nun noch einmal kurz auf die Plugins eingehen.

Wir haben Munin nun mit den beiden ersten Artikeln eingerichtet und konfiguriert.
Weitere Plugins können wir ebenfalls installieren. Das machen wir mit den Befehlen:

$ ln -s /usr/share/munin/plugins/ping_ /etc/munin/plugins/ping_www.example.com

Das Schlimmste, was uns passieren kann, ist die fehlerhafte Funktionalität von Munin. Aus diesem Grund sollten wir nach der Einrichtung eines neuen Plugins immer schauen, ob dieses auch funktioniert. Die Überprüfung, ob wir ein Plugin korrekt eingerichtet haben, können wir mit dem Befehl „munin-run ping_www.example.com“ machen. Einfach hinter „munin-run“ den Namen des soeben eingerichtete Plugins setzen. Bei korrekter Einstellung wird uns anschließend in der Konsole die Ausgabe des Plugins angezeigt. Sollte dies funktionieren, sollte es auch keine Probleme mit der Erstellung der Graphen für die Weboberfläche geben.

Sollte es noch zu Problemen kommen, dass ein Graph nicht angezeigt wird, dann besteht die Möglichkeit, der Auswertung von Logdateien. Hierzu einfach im Verzeichnis „var/log/munin“ nachsehen. Dort gibt es folgende Logdateien:
munin-node.log
Die Datei enthält Fehlermeldungen einzelner Plugins.

munin-graph.log
Enthält Daten zu den verschiedenen Plugins, die einen Graphen angelegt haben.

munin-html.log
Enthält Informationen zur Einrichtung der HTML-Seite zur Anzeige der Graphen.

Zum Finden von Fehlern wird eigentlich nur die „munin-node.log“ gebraucht. Hier sollten alle wichtigen Informationen enthalten sein, die uns dabei helfen, neue Plugins einzurichten.
Sollten dennnoch Fragen sein, könnt ihr gerne die Kommentarfunktion nutzen.

Dann schauen wir uns euer Problem gemeinsam an.

Munin – Plugins
4.2 (84%) 15 Artikel bewerten

Das könnte dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar