Poker im Internet – Die Geschichte

Vier Asse - Der Inbegriff einer Gewinnerhand

Vier Asse – Der Inbegriff einer Gewinnerhand

Poker ist über 200 Jahre alt. Die online Version des Spiels ist keine 30 Jahre alt. Heutzutage werden online täglich viele Millionen Pokerhände gespielt. Aufgrund der großen Verbreitung von Online-Poker wurde das Spiel für immer verändert. Ein guter Grund die technische Entwicklung des Spiels genauer zu betrachten.

Anfänge in den 90ern

Zu Beginn des Internetzeitalters diskutierte eine größere Gruppe von Internet-Enthusiasten mit einer Leidenschaft für das Pokerspiel über die technischen Möglichkeiten Poker im Internet zu spielen. RGP kann man mit heutigen Pokerforen vergleichen. RGP war eine Newsgroup zum Thema Poker und bedeutet „rec.gambling.poker“. Dank dem Engagement dieser „Nerds“ entstand ein Pokerserver. Die doch hochkarätigen Spiele wurden damals mit fiktivem Geld (Playmoney) gespielt. Die Spiele liefen damals über Chats ab, die man sich wie ein Textadventure vorstellen muss. Sie dienten als Basis für die weitere technische Entwicklung des Online-Pokers, wie wir es heute kennen. Die nächste Stufe war es per Email zu spielen. Man bekam seine Hand per Email und schickte seinen Spielzug wieder per Email zurück. Diese Turniere nannte man abgekürzt WRGPT- World.Rec.Gambling.Poker.Tunier.

Der erste Online-Pokerraum

Es dauerte bis 1998, dass Planet Poker der erste Online-Pokerraum im Internet entstand. Am 01. Januar 1998 wurde die erste Online-Pokerhand mit echten Geld und Rake gespielt. 1999 eröffnete Party Poker sein Geschäft. Die Software wurde weiter verbessert und es entstanden viele andere Pokerräume im Netz. Paradise Poker wurde zum neuen Marktführer. Die heute bekanntesten Online-Pokerräume, PartyPoker und PokerStars kamen 2001 auf den Markt.

Der Moneymaker-Effekt

Bei der WSOP 2003 schaffte Chris Moneymaker den Traum aller Spieler. Mit einem Einsatz von nur 40 Dollar qualifizierte sich für die World Series of Poker durch ein Poker Stars Satellit-Turnier. In den WSOP 2003 setzte er sich gegen 839 Teilnehmer durch und gewann 2,5 Millionen US-Dollar. Dadurch wurde endgültig der Boom für Online-Poker ausgelöst. Immer mehr Menschen spielten online an virtuellen Tischen Poker. Die Einnahmen der Pokerindustrie verdreifachten sich. In den Fernsehübertragungen von Pokerspielen tauchten immer mehr Logos von Online-Poker-Seiten auf. Es entstanden neue Online-Anbieter wie Full Tilt Poker und zahlreiche andere Pokerräume, wo man Poker online spielen konnte.

Die Ära PokerStars

2005 ging PartyGaming mit einem unglaublichen Wert von 8 Milliarden Dollar an die Börse. PartyGaming ist der Mutterkonzern von PokerStars. PartyGaming war damals die größte Poker-Internetseite im Netz. 2011 übernahm PokerStars Full Tilt. Damit erlangte PokerStars eine Monopolstellung im Markt. Diese Stellung konnte bis heute von PokerStars behauptet werden. Im Durchschnitt verzeichnet PokerStars fast zehn Mal so viele Echtgeld-Spieler als ihr größter Konkurrent.

Die Entwicklung zeigt eines sehr deutlich: Im Netz wird immer Poker gespielt werden.

Poker im Internet – Die Geschichte
4.05 (81.05%) 19 Artikel bewerten

Das könnte dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar