IoT – Internet of things – was ist das?

Hinter dem relativ seltsam anmutenden Begriff „Das Internet der Dinge“ verbirgt sich eine Technologie, die die nahe Zukunft wahrscheinlich sehr stark beeinflussen wird. Genauso wie man das Internet oder Smartphones nicht mehr aus unserem Alltag wegdenken könnte, wird auch das Internet der Dinge sehr wahrscheinlich bald zu dieser Liste gehören.

Aber was genau ist nun mit diesem IoT (The Internet of things / Das Internet der Dinge“ gemeint? Was kann man sich darunter vorstellen? Nun, mittlerweile gibt es viele relativ kleine Geräte, die sich beispielsweise mit unserem Handy verbinden und vernetzen könne. Ein Sportarmbanduhr mit Pulsmessgerät kann in Echtzeit Daten erfassen und an das Handy übertragen. Das Handy wiederum kann diese Daten an einen Server oder den Computer daheim senden und ablegen. Ganz ohne Eingreifen durch den Menschen.

Oder ein anderes Beispiel. Das Internet der Dinge kann aus diversen Sensoren, Kameras und ähnlichen Zustandsmessgeräten bestehen. Wer also einen smarten Kühlschrank hat kann vorab die Einstellung treffen, dass hab eine gewissen Menge an Milchtüten neue nachbestellt werden. Nun überwacht der Kühlschrank fortan den Milchbestand und da er mit dem Internet verbunden ist bestellt er Online neue Milch nach – erneut ohne weiteres menschliches Eingreifen.

Immer mehr und mehr dieser Geräte und Sensoren finden Einzug in unseren Alltag. Laut einer Bitkom Umfrage befassen sich mittlerweile acht von zehn deutsche Industrieunternehmen mit diesen sogenannten „IoT“ Plattformen. Überwachung von Arbeitsprozessen, die Entwicklung von digitalen Diensten, vernetzte Produkte oder Produkte, medizinische Geräte und eine schier endlos wirkende Zahl anderer technologischer Instrumente gehören zu diesen neuen Plattformen. Aber auch in Fahrzeugen, Thermostaten oder Lampen – wie man sieht rückt diese Technik in alle Lebensbereiche vor.

Aber auch für Analysten sind die von den IoT Plattformen gesammelten Daten hoch interessant. Die Geräte übertragen konstant Daten von einem Gerät zu nächsten via Internet und dabei sammeln sich gewaltige Datenmengen. Diese lassen sich natürlich auslesen und auswerten, um damit die Leistung oder Bedienung zu verbessern. Die Möglichkeiten scheinen schier unbegrenzt zu sein in der Zukunft.

Nicht nur die Industrie hat großes Interesse an dieser Technologie. Auch ein ganz anderer Sektor konnte damit Erfolge feiern.

Als Mitte 2016 die kalifornische Firma Niantic Inc das Spiel Pokémon GO auf den Markt brachte für mobile Geräte, brach ein riesiger Hype los. Fans der Pokémon Serie luden das Spiel auf ihre Smartphones und gingen auf die Jagd. Dabei kombinierte die Firma die IoT Technik mit der sogenannten Augmented Reality – über die Kamera und GPS navigierte der Spieler durch die reale Welt und versuchte Monster zu fangen.

Millionen Menschen rannten nun durch die Städte auf der Suche nach den besten Fängen. Nebenbei sammelten und übertrugen die Smartphones unfassbare Mengen an auswertbaren Bewegungsdaten. Eine Goldgrube für Analysten.

Aber auch andere Branchen profitieren auf kreative Art von dieser Technologie. So können auch Online Casinos wie Casino Winner durchaus Vorteile daraus ziehen und die Spiele durch die Auswertungen des Spielerverhaltens automatisieren. Wer zum Beispiel gerne das Glücksspiel Twin Spin spielt, könnte dank IoT seine Daten auswerten lassen und dann im Anschluss den Computer automatisch spielen lassen. Und zwar so, dass der Computer die Spielweise des Menschen kopiert und gegebenenfalls verbessert. Hoher Bedienungskomfort!

Online Glücksspiel war schon immer dafür bekannt, sich den neuen Gegebenheiten anzupassen und stets die neusten Technologien zu nutzen. Der Markt hat längst die 100 Milliarden US Dollar Umsatz Marke geknackt und es scheint auch kaum ein Ende in Sicht zu sein. Was die Sicherheit und Optimierung ihrer Spiele angeht waren die Casinos schon immer auf der Höhe der Zeit. Anpassen und stets die neusten Erfindungen zu Nutze machen lautet die Devise, so dass die Industrie auch weiterhin wachsen kann und letztendlich jeder ein Winner sein kann

Artikel bewerten

Das könnte dich auch interessieren...