Diese Schritte führen zu einem guten Imagefilm

Wer gerne für sein Unternehmen oder seine Dienstleistung einen Imagefilm erstellen möchte, der sollte sich bewusst machen, dass dazu einige Schritte gehören. In erster Linie gehört dazu sich darüber zu informieren, was ein Imagefilm eigentlich genau ist. Diese Filme werden nicht hergestellt, um einen speziellen Werbegedanken zu erfüllen. Es geht stattdessen darum, das eigene Unternehmen in ein positives Licht zu rücken und auf diese Weise mehr Vertrauen zu Kunden und Interessenten aufbauen zu können.

Schritt für Schritt zum Film

Die folgenden Schritte helfen dabei, sich mehr mit dem Thema zu beschäftigen und so das optimale Ergebnis erzielen zu können.

1. Was für ein Film soll es sein?

Bei Imagefilmen kann gewählt werden zwischen Animation oder auch einem realen Film. Beide Varianten haben ihren Vorteil und bringen auch unterschiedlichen Aufwand mit sich. Bei einem Realfilm sind spezielle Settings notwendig, dafür werden die Menschen oft besser erreicht. Bei einer Animation wird weniger Aufwand im Setting betrieben und die Möglichkeiten sind besonders vielseitig.

2. Botschaft festlegen

Ein Imagefilm sollte immer nur eine Kernbotschaft haben und diese auch klar und deutlich definieren. Auch der rote Faden ist ein wichtiges Thema. Natürlich haben Unternehmen oft nicht nur eine Botschaft, die sie übermitteln möchten. Dennoch sollte sich auf einen Kern konzentriert werden, um den Kunden auch wirklich erreichen zu können.

3. Die optimale Zusammenarbeit

Die wenigsten Unternehmen haben die Möglichkeiten oder auch Kapazitäten, um selbst einen Imagefilm erstellen zu können. Meist fehlt es an Wissen und ausgebildeten Mitarbeitern, die sich mit der Thematik auskennen. Es kann daher sinnvoll sein, sich an einen Anbieter zu wenden. Die genauen Absprachen sind die Basis einer wertvollen Zusammenarbeit. Erreicht werden Erfolge vor allem durch ein gutes Briefing, aber auch durch offene Worte und einzelne Zielsetzungen.

4.Endkontrollen nicht schleifen lassen

Es ist verständlich, dass die Arbeit an einem Imagefilm sehr anstrengend sein kann. Ständige Kontrollen der Ergebnisse sorgen nicht gerade dafür, dass hier der Spaß im Vordergrund steht. Dennoch sollten die Endkontrollen besonders genau durchgeführt werden. Nur so ist es möglich, auf diese Weise noch Fehler zu entdecken oder Verbesserungen durchführen zu können. Steht der Film erst einmal, soll er schließlich in den verschiedensten Bereichen eingesetzt werden.

4.1/5 - (17 votes)

Das könnte dich auch interessieren...