Aufbau eines Pflichtenheftes

RainerSturm / pixelio.de

Wie baut man eigentlich ein Pflichtenheft auf?

Ein Pflichtenheft beschreibt, wie und womit ein Auftragnehmer die im Lastenheft festgelegten Anforderungen umzusetzen hat.

Folgende Kriterien sind für ein Pflichtenheft wichtig:

Ersteller eines Pflichteheftes ist der Auftragnehmer.
Das Pflichtenheft wird von Auftraggeber und Auftragnehmer unterzeichnet und erhält somit eine rechtliche Wirksamkeit. Dadurch gilt es als Grundlage bei Streitigkeiten vor Gericht.

Folgende Inhalte sollten im Pflichtenheft festgehalten werden:

1. Kurzbeschreibung des Auftragnehmers (Unternehmensstruktur, Branche, Referenzen)
2. Kurzbeschreibung des Auftraggebers
3. Ziel des Auftrags
4. Anforderungen
5. Rahmenbedingungen
6. Realisierungskonzept:
Technisches Konzept
Projektplan
Zeitplan, Ressourcenplan, Arbeitsverteilung
7. Offertrahmen:
Zreit, Kosten
8. Unterschrift vom Auftraggeber und Auftragnehmer

Beim Aufbau des Pflichtenheftes sollte auf ein Deckblatt, ein Inhaltsverzeichnis, die Abarbeitung der einzelnen Punkte, sowie das Unterschriftsfeld geachtet werden. Eventuelle Anlagen sollten dem Dokument hinzugefügt werden.

Aufbau eines Pflichtenheftes
3.36 (67.14%) 14 Artikel bewerten

Das könnte dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar