Sponsored Video – Eine kleine Geschichte der Sprache des Internets

In jeder Kultur und Subkultur entwickelt sich eine Sprache und erfindet seine eigenen Wege. Englisch zum Beispiel ist ein Drittel Angelsäxisch (das eigentliche Alt-Englisch), ein Drittel Deutsch und ein Drittel Französisch. Durch Wanderung oder die Herrschaft von jemand anderem hat sich aus dem alten Anglisch das heutige Englisch entwickelt, und es entwickelt sich noch immer. Jedes Jahr kommen Hunderte neue Wörter zur englischen und auch deutschen Sprache hinzu.

Sub-Kultur: Das Texten

Bereits zu Zeiten der SMS wurden Wörter brachial abgekürzt. Dort entstanden Kürzel wie HDL (hab dich lieb) und ähnliche. Gleichzeitig kamen im Internet die Chat-Foren auf, in denen aus Schreibfaulheit abgekürzt wird. Dort stammen die berühmten Abkürzungen „lol“ (laughing out loud) oder „afk“ (away from keyboard) her. Besonders die Emoticons sind ebenfalls in diesem Zusammenhang aufgetreten :(   ;)   :P.

Emotion-To-Text

Eben diese Emoticons, oder auch Smilies, waren der Versuch Emotionen in einen Text zu bringen. Denn mit dem Text kann ich ja nur die Wörter einer Botschaft vermitteln. Mir fehlt aber fasst vollständig die Möglichkeit Intonation, Gestik, Mimik etc. auszudrücken. Und genau die sie für den Sinn der Texte allerdings sehr wichtig, weswegen Smilies Nachrichten verständlicher machen sollten.

Texting 2.0

Nicht nur die SMS wurde mit dem Smartphone aufs Gleis der veralteten Technologien gestellt, sondern auch die alten Smilies. Heute gibt es Emojis. Dies sind kleine Bildchen, die zum einen Smilies und Gesichter schöner, anschaulicher und unmissverständlicher darstellen, aber auch komplett andere Bilder, wie Zeichen, Gebäude, Autos, Kuchen und Wassermolenen mit denen man ganze Geschichten erstellen kann. Dr. Allwissend hat das in seinem Video oben sehr schön beschrieben, wie dies wieder zu weniger Verständnis führen kann, selbst bei geübten Textern. Ziel ist es also einen Kompromiss zu finden zwischen Bildersprache und tatsächlichen Wörtern. Da macht Kommunikation wieder Spaß, besonders, weil es keine 19 ct pro Nachricht mehr kostet ;)

 

Was für eine Reise der Kommunikation! Wir kamen von der Evolution der Sprache über das Kurzmitteilungssystem zu Verständigung mit Bild-Text-Hybriden. Wo mag die Zukunft wohl hingehen. Ein kleiner Tipp: Unter anderem Google arbeitet an einer App zur Sofortübersetzung. Sollte das erfolgreich sein, stehen also nicht mal mehr Sprachbarrieren im Weg.  Lasst uns das Beste hoffen.

sponsored by Holiday Inn Express

Sponsored Video – Eine kleine Geschichte der Sprache des Internets
4 (80%) 4 Artikel bewerten

Das könnte dich auch interessieren...

1 Reaktion

  1. Marco vom Katzenkacke! - Blog sagt:

    ROFL, SCNR… Mir sind die Kürzel eher aus dem Usenet (welches man damals auch noch dem Namen nach benutzen konnte) geläufig. Ausnahme afk / re – die kenn ich aus dem IRC… Mann waren das Zeiten, ich glaube, ich bin alt… Mein erstes Handy (Motorola PT-9) konnte übrigens SMS empfangen, aber keine senden… Sehr sinnvoll. (LOL, um beim Thema zu bleiben)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.