Reif für den Müll – was wird aus unseren ausgemusterten Smartphones?

Quelle: pixabay.com

Kaum ist ein neues Modell auf dem Markt, landet das alte Handy in einer Schublade oder im Schrank und gerät dort schneller in Vergessenheit, als man zunächst meinen möchte. Dabei muss das gar nicht so laufen.

Ausgemusterte Handys sind eigentlich viel zu schade, um in der Ecke zu verstauben. So können sie nicht nur für andere Zwecke wie als Datenspeichergerät genutzt werden, sondern auch umweltschonend recycelt werden.

Was passiert mit Handys, die wir nicht mehr brauchen?

Nicht jedes Handy ereilt dasselbe Schicksal. Einige Modelle landen in der Schublade, andere im Hausmüll. Schaut man sich Umfragen an, die sich dieser Fragestellung gewidmet haben, so heben die meisten Besitzer ihr ausgemustertes Mobiltelefon auf, obwohl sie es nicht mehr aktiv nutzen. Ein weiterer großer Teil verschenkt sein Handy.

Etwa ein Viertel gibt es dort zurück, wo er es gekauft hat und ein kleiner Teil spendet das Mobiltelefon für einen guten Zweck. Einige wenige Menschen scheinen in dem alten Gerät überhaupt keinen Nutzen mehr zu sehen und entsorgen das Handy daher sträflicherweise im Hausmüll.

Altem Handy neuen Sinn geben

Wer sein Handy nicht ungenutzt herumliegen lassen möchte, kann ihm neue Aufgaben zukommen lassen. Ein Smartphone, das über einen relativ großen Speicher verfügt oder mit einer SD-Karte ausgestattet ist, dient beispielsweise perfekt als MP3-Player, der zudem über ein entsprechendes Kabel das eigene Autoradio ergänzen kann. Zuhause gibt es für die ausrangierten Geräte noch mehr zu tun, wenn man sie mit dem WLAN verbindet.

So können sie beispielsweise weiterhin zum Telefonieren via Instant-Messaging-Apps genutzt werden oder gekoppelt mit Lautsprecherboxen als tolle Internetradios fungieren. Ferner sorgen bestimmte Apps dafür, dass ausgemusterte Smartphones als Fernbedienung für den Fernseher genutzt werden können oder ein toller Ersatz für das Babyphone sind. Soll das Handy nicht ständig eingeschaltet sein, aber dennoch genutzt werden, ist die Verwendung als Datenspeichergerät für Videos, Fotos und Musik sehr sinnvoll.

Mit Handy-Recycling der Umwelt einen Gefallen tun

Wer mit dem alten Handy nichts mehr anzufangen weiß, darf dieses nicht achtlos in den Hausmüll werfen. Da im Gerät Schwermetalle wie Blei und Beryllium enthalten sind, gefährden sie die Umwelt und müssen laut Gesetz gesondert entsorgt werden. Darüber hinaus enthalten Smartphones eine Menge wertvoller Rohstoffe wie Kupfer, Eisen, Aluminium und Gold, die durch Recycling zurückgewonnen werden können.

Dabei wird zuerst der Akku des Handys entnommen und entsorgt, bevor das Gerät in seine Einzelteile zerlegt wird. Die wertvollen Metalle werden nach der Sortierung eingeschmolzen und anschließend extrahiert, sodass sie wiederverwendet werden können. Da sich Edelmetalle sehr gut vermarkten lassen, erhalten Kunden, die ihr Handy zum Recyceln abgeben, oft eine kleine Geldsumme für ihr Gerät.

Elektroschrott und seine Folgen

Leider nutzen nicht alle Menschen die Sammelstellen für alte Handys, sodass ein Großteil der Geräte nicht recycelt wird. Das bedeutet, dass die Rohstoffe nicht komplett zurückgeführt werden können, obwohl ihr Vorkommen auf der Erde immer geringer wird. Steigende Rohstoffpreise für Schwer- und Edelmetalle sind schließlich die wirtschaftliche Folge.

Werden die ausrangierten Smartphones unbedacht im Hausmüll entsorgt, kann es passieren, dass sie bei dessen Verbrennung unsachgemäß erhitzt werden. Dadurch treten giftige Umweltgase aus, die nicht nur für die Mitarbeiter von Müllverbrennungsanlagen eine hohe Gesundheitsgefahr darstellen. Noch drastischer ist die illegale Entsorgung von Elektroschrott in Entwicklungsländern, in denen Sicherheitsvorkehrungen keine große Rolle spielen. Um an die wertvollen Metallverbindungen zu kommen, wird der Elektromüll, der nach Asien oder Afrika exportiert worden ist, zertrümmert und verbrannt. Sicherheitsmaßnahmen für die Mitarbeiter, die oft minderjährig sind, gibt es dort nicht.

Alternativen zur Entsorgung

Wer genug von der heutigen Wegwerfgesellschaft hat, kann sich für eine komplett andere Alternative zu Wegwerfen und Co. entscheiden. Inzwischen gibt es Modulare Handys, bei denen einzelne Komponenten ausgetauscht werden können, sodass man sein Smartphone technisch immer auf dem aktuellsten Stand halten kann.

Damit müssten weder die Mobiltelefone selbst noch das Smartphone Zubehör wie Ladekabel, Kopfhörer oder Handyhülle entsorgt werden. Wer beispielsweise eine Handyhülle oder andere Extras für sein Huawei P9 gekauft hat, müsste sich in ein paar Jahren nicht die Frage stellen, was er dann damit anstellen soll.

Reif für den Müll – was wird aus unseren ausgemusterten Smartphones?
4.42 (88.33%) 12 Artikel bewerten

Das könnte dich auch interessieren...

2 Antworten

  1. Martina sagt:

    Sehr interessanter Artikel. Da man für die meisten neuen Handys ja eine Anzahlung leisten muss, geb ich mein altes Handy meist dort einfach zurück und spar mir so die Anzahlung.
    Die Idee mit dem Mp3-Player finde ich persönlich echt gut. Mir ist es schon öfter so gegangen, dass mein Handy fast leer war und ich mich dann geärgert hab und dann wieder Radio hören musste. Ich hab seit dem zwar immer ein extra Ladekabel dabei, aber so ein extra Handy als Mp3 Player wäre natürlich praktischer.

  2. Martina sagt:

    Sehr interessanter Artikel. Da man für die meisten neuen Handys ja eine Anzahlung leisten muss, geb ich mein altes Handy meist dort einfach zurück und spar mir so die Anzahlung.
    Die Idee mit dem Mp3-Player finde ich persönlich echt gut. Mir ist es schon öfter so gegangen, dass mein Handy fast leer war und ich mich dann geärgert hab und dann wieder Radio hören musste. Ich hab seit dem zwar immer ein extra Ladekabel dabei, aber so ein extra Handy als Mp3 Player wäre natürlich praktischer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.