WhatsApp Überwachung: So einfach geht es

Mit Spionage-Apps lassen sich die WhatsApp-Aktivitäten jedes beliebigen Nutzers vollständig überwachen. Die Verwendung einer solchen App ist allerdings illegal – eine Ausnahme besteht nur dann, wenn es sich bei dem Zielgerät um ein Smartphone handelt, das sich im Besitz des App-Nutzers befindet. Wie Spionage-Apps arbeiten und welche Daten sich damit abgreifen lassen, liest du im folgenden Beitrag.

Installation der App

Bevor die WhatsApp Überwachung beginnen kann, muss die Spionage-App auf dem Zielgerät installiert werden. Dieser Vorgang ist etwas heikel, da man das Gerät in die Hand bekommen muss. Ist die Zielperson das eigene Kind, empfiehlt es sich, die Installation in den Abend- bzw. Nachtstunden durchzuführen – dann kann man das Smartphone unbemerkt an sich nehmen und die Anwendung aufspielen.

Handelt es sich bei dem Zielgerät um ein iPhone, ist unter Umständen eine Ferninstallation möglich. Dazu müssen die iCloud-Credentials der Zielperson bekannt sein. Einige Hersteller von Spionage-Apps bieten ihren Kunden die Möglichkeit, sich bei der Installation von einem Support-Mitarbeiter unterstützen zu lassen. Dies ist insbesondere bei Android-Geräten von Vorteil, da hier zunächst ein sogenanntes Rooting durchgeführt werden muss. Der Installationsvorgang selbst nimmt nur wenige Minuten in Anspruch und hinterlässt keine digitalen Spuren.

Spionage-Apps: Funktionsumfang

Wer für die WhatsApp Überwachung auf eine Spionage-App zurückgreift, kann eine Vielzahl von Funktionen nutzen. Unter anderem hat man die Möglichkeit, alle Chatverläufe mitzulesen. Darüber hinaus liest die App alle empfangenen und gesendeten Mediendateien (z.B. Fotos oder Videos) aus und macht sie dem Nutzer zugänglich.

Des Weiteren erhält der Nutzer Zugang zur WhatsApp-Kontaktliste der überwachten Person. Diese Funktion ist außerordentlich nützlich, wenn man sich einen Überblick über das soziale Leben der Zielperson verschaffen will. Gerade Jugendliche und junge Erwachsene organisieren heutzutage einen Großteil ihres Lebens über WhatsApp. Man kann davon ausgehen, dass in der Kontaktliste praktisch der gesamte Freundes- und Bekanntenkreis vertreten ist.

Spionage-Apps: Bedienung

Der Bedienkomfort moderner Spionage-Apps ist außerordentlich hoch. Alle Funktionen, zu denen auch die WhatsApp-Überwachung gehört, werden auf einem Bedienfeld zusammengeführt. Dieses ist rund um die Uhr zugänglich und kann mit jedem beliebigen Endgerät aufgerufen werden. Ausgelesene Dateien und Chatprotokolle sind mit wenigen Klicks abrufbar und können bei Bedarf sogar ausgedruckt werden.

Unter dem Strich lässt sich festhalten, dass die Bedienung einer Spionage-App weit einfacher ist als die Installation. Ein kleiner Wermutstropfen ist, dass Spy-Apps in der Regel nur im Abonnement verfügbar sind. Je nach Hersteller und gewähltem Tarif liegen die Preise für die Nutzung zwischen 7 und 30 Euro pro Monat. Am günstigsten ist die jährliche Zahlweise: Beim führenden Anbieter mSpy zahlt der Käufer rund 170 Euro und kann die Premium-Version der App 12 Monate lang nutzen.

WhatsApp Überwachung: So einfach geht es
4.04 (80.8%) 25 Artikel bewerten

Das könnte dich auch interessieren...