Smarte Haushaltshelfer im Überblick – Unterstützung bei lästigen und zeitaufwendigen Arbeiten

Viele Geräte nehmen uns in der heutigen Zeit unnötige und nervenaufreibende Arbeit ab. Ein Beispiel ist der Rasenroboter, der in regelmäßigen und individuell eingestellten Abständen den heimischen Garten pflegt. Aber nicht nur für den Außenbereich sind solche smarten Geräte nützlich. Hersteller präsentieren immer öfter smarte Haushaltshelfer für das zu Hause.

Die Fensterputzroboter – nie mehr Schlieren auf den Fensterscheiben

Diese kleinen Roboter erleichtern die gefürchtete Hausarbeit merklich und dauerhaft. Sie werden vollautomatisch eingesetzt und so haben Hausherr oder Hausdame viel Zeit gespart. Dies ist möglich, da der Roboter durch einen aufgebauten Unterdruck mit der Scheibe an dieser haften bleibt. Eine andere Möglichkeit der Haftung wird durch einen Magneten hergestellt. So sitzt der Roboter fest und reinigt die von Ihnen festgelegte Scheibe gründlich und gewissenhaft. Der Besitzer muss nur eingreifen, sobald das Fenster gesäubert wurde und das nächste Fenster an der Reihe ist.

Kameraüberwachung für den Ernstfall

Gerade in gefährlichen Regionen oder Orten, in denen oft eingebrochen wird, ist die Installation einer Kamera sinnvoll. Diese können in Verbindung mit Smart Home Geräten oder einer auf dem Smartphone installierten App kontrolliert werden und halten fremde Besucher von dem eigenen Grundstück fern. Der Einsatz der Kameras erfolgt nach eigenem Bedarf und das aktuelle Bild kann auf dem Smartphone empfangen und kontrolliert werden.

Zutrittskontrolle an der eigenen Haustür

Zusätzliche Sicherheit bietet außerdem eine Zutrittskontrolle an der Haustür. Je nach eigenen Vorstellungen kann dabei beispielsweise komplett auf ein Schlüssel verzichtet werden. Aber auch die Verbindung zwischen Schlüssel und Pin mit verbundener Alarmanlage ist eine denkbare Lösung. Außerdem können Sie aus weiter Entfernung auf eine Kamera in der Klingel zugreifen und somit sehen, wer vor Ihrer Haustür steht. Bei einigen Varianten ist es außerdem möglich, über das Smartphone mit dem Besucher vor der Haustür zu sprechen.

Smarte Fenster und Rollläden

Über eine App oder eine zentrale Steuerung im Haus können Sie vorprogrammieren, wann sich Rollläden oder Fenster schließen oder öffnen sollen. Diese Verbindung eignet sich auch für die Urlaubszeit, da man Öffnen und Schließen aus der Ferne bestimmen kann. Somit müssen Sie nie wieder umkehren, wenn Sie sich unsicher sind, ob Sie alle Fenster geschlossen haben. Die diesen Konstruktionen gibt es allerdings viele Möglichkeiten, die mit einem Spezialisten besprochen werden sollten.

Smarte Küchengeräte

Auch in der Küche haben smarte Haushaltsgeräte Platz gefunden. Dabei sind den eigenen Vorstellungen keine Grenzen gesetzt. Neben einer smarten Kaffeemaschine kann beispielsweise auch der Ofen über eine App gesteuert werden. Dies ermöglicht, dass Fleisch im gewünschten Gargrad entsteht. Um den Stromverbrauch bei einem Geschirrspüler zu verringern, kann auch dieser aus der Ferne angestellt werden.

Staubsaugerroboter

Die Saugarbeiten im zu Haus sind zeitaufwendig. Daher ist die Anschaffung eines Saugroboters eine zeitsparende Alternative zum täglichen Saugen. Noch dazu kann man mit diesem Gerät hohe Stromkosten vermeiden, da es wesentlich energiesparender arbeitet als normale Staubsauger. Das wohl beliebteste Haushaltsgerät der Deutschen verbraucht pro Jahr im Durchschnitt 6 Euro Energiekosten.

Dabei vor dem Kauf darauf geachtet werden, wie groß der Akku des Saugroboters ist und auch die Lautstärke spielt eine entscheidende Rolle. Zusätzlich sollte auf die richtige Höhe des Gerätes geachtet werden, damit auch unter der Couch oder dem Schrank der Staub entfernt werden kann.

Rauchmelder, Heizungen und Wassermelder

Wenn zu Hause ein Feuer ausbricht, wird man erst alarmiert, wenn die Feuerwehr vor Ort ist. Diese Zeit ist mit smarten Rauchmeldern vorbei. Wenn dies der Fall sein sollte, werden Sie zeitnah informiert und können schnell eingreifen.

Die Heizungen müssen ebenfalls nicht mehr den ganzen Tag laufen, um ein warmes Haus zu haben, wenn man nach Hause kommt. Kurz bevor Sie Ihre Arbeit beenden, können Sie diese einschalten und auf die gewünschte Temperatur regeln. Wenn Sie die Temperatur nicht manuell regeln wollen, kann auch diese individuell vorprogrammiert werden. Wenn Ihre bevorzugte Temperatur bei 23 Grad Celsius ist, werden die smarten Heizungen so eingestellt, dass diese Temperatur stetig gehalten wird.

Smarte Helfer im Garten

Auch im Außenbereich ist der Einsatz von smarten Haushaltshelfern möglich. Neben einer Kontrolle über die Sprinkleranlage im Bett sind ebenfalls Outdoor Musikboxen eine denkbare Anschaffung. Und auch der Grill kann smart ausfallen. So werden Sie immer die perfekte Konsequenz des Fleisches erhalten und diese Geräte nicht mehr missen wollen.

Virtuelle Assistenten

Diese Assistenten ermöglichen die Steuerung des Hauses über verschiedene Sprachbefehle. Mit zusätzlichen Steckdosen oder Glühbirnen kann man zum Beispiel das Licht je nach Belieben dimmen oder aufhellen oder in der Farbe anpassen. Mit den Steckdosen werden unter anderem Geräte wie der Fernseher oder Computer auf Sprachbefehl angeschalten. Neben den praktischen Funktionen kann man mit diesen virtuellen Assistenten auch viel Spaß erleben. So werden neben Witzen auch Informationen über interessante Themen geliefert.

Abschließend kann man sagen, dass diese smarten Haushaltshelfer immer weiter in Haushalten integriert werden. Sie nehmen einem viel Arbeit ab und schaffen Platz für neue oder zu kurz gekommene Hobbys. Dabei sollte man immer die persönlichen Bedürfnisse abwägen und danach entschieden, welche Haushaltshelfer für das eigene Haus sinnvoll sind.

Quellen:

  1. https://www.meistersauber.de/fensterputzroboter-test/
  2. https://haushaltsapparate.net/der-staubsaugerroboter-ist-das-beliebteste-haushaltsgeraet/
Smarte Haushaltshelfer im Überblick – Unterstützung bei lästigen und zeitaufwendigen Arbeiten
4 (80%) 8 Artikel bewerten

Das könnte dich auch interessieren...