Gaming-PC: Wie gut muss er ausgestattet sein?

Das Spielen erfreut sich seit Jahren einer wachsenden Beliebtheit und wer richtig ohne Ruckler zocken möchte, der benötigt dafür einen leistungsstarken Gaming-PC. Die Frage stellt sich nur, wie dieser Rechner am besten ausgestattet sein sollte.  Wir haben uns die Mühe gemacht und einen Spielrechner für euch zusammengestellt, der alle Anforderungen anspruchsvoller Gamer erfüllt und maximal 1.280 Euro kosten wird.

Welche Ausstattung sollte der Gaming-PC haben?

PC-Gehäuse

Das Gehäuse unseres Gaming-PCs ist ein stilvolles Thermaltake Level 20 XT für rund 180 Euro in Würfelform, welches aus vier gehärteten Echtglasscheiben von fünf Millimetern Dicke besteht.  Die Installation erfolgt werkzeuglos, es wird ein durchdachtes Kabelmanagement und ein vorinstallierter 140 mm Lüfter geboten. Es lassen sich Motherboards bis zur E-ATX Größe verbauen. Ein echter Hingucker ist das gläserne PC-Gehäuse, das einen Blick in die beleuchteten Komponenten unseres Gaming-PCs gewährt. Acht Erweiterungsplätze stehen zur Verfügung und neun Festplatten installieren.

Gaming-PC auch für Casino-Spiele relevant?

Ihr fragt euch, ob ihr eure Browserspiele an diesem Gaming-PC auch spielen könnt? Da können wir euch die Angst nehmen, da Browserspiele an sich sehr schwache Leistungen voraussetzen. Dies liegt daran, dass das meiste ja über das Internet gestreamt wird. Sei das jetzt, wenn ihr im Online Casino bei NetBet hier spielt, oder sonstige Browserspiele im Internet spielt. Vor allem für den Trend der Online-Casinos und Wettanbieter ist ein echter und teurer Gaming-PC vollkommen sinnlos. Denn ihr spielt damit nicht besser! Wer hier bei NetBet spielt, hat keinerlei Vorteile und wird im Online-Casino nicht besser sein, wenn er hier mehr Arbeitsspeicher oder eine schnellere SSD verbaut hat.

Mainboard, Prozessor, Kühler, Arbeitsspeicher und Co.

Die Hauptplatine ist ein Asus TUF B450M-Plus Gaming Mainboard zum Preis von ca. 95 Euro verbaut. Als CPU dient ein AMD Ryzen 7 2700X Octacore-Prozessor für 195 Euro, der auch 8K-Videos ruckelfrei abspielen und mit dem 3D-Spiele wie BeamNG oder Shadow of the Tomb Raider ruckelfrei gespielt werden können.

Der verbaute 32 GB RAM Arbeitsspeicher Crucial Ballistix Sport LT BLS2K16G4D32AESE 3200 MHz für 165 Euro unterstützt unsere ebenfalls 165 Euro teure ASUS ROG Strix-RX570-O8G-Gaming AMD Radeon Grafikkarte bei ihrer Arbeit. Alternativ sind 16 GB RAM mit 80 Euro Ersparnis ausreichend. Die Prozessor-Kühlung ist ein Corsair Hydro H45 Wasserkühlsystem für ca. 50 Euro verbaut, die den Gaming-PC selbst unter Höchstlast optimal kühlt. Das AeroCool Lux 600 Watt Netzteil für 55 Euro versorgt unseren Rechner mit der erforderlichen Power.

Festplatte, Monitor, Tastatur und Maus

Auf der SSD Crucial MX500 für 72 Euro ist das Betriebssystem Microsoft Windows 10 Pro installiert. Zur Datenspeicherung und für unsere Spiele verbauen wir eine WD Blue 4 TB Festplatte für 100 Euro. Das superschnelle 24,5 Zoll große Display iiyama G-MASTER Black Hawk G2530HSU-B1 für 125 Euro mit einer Millisekunde Reaktionszeit sorgt für eine kristallklare Darstellung von Spielen, Programmen, Grafiken und Sound. Die halbmechanische Gaming-Tastatur KLIM Lightning für rund 30 Euro bietet im Zusammenspiel mit der Logitech G402 Hyperion Fury Gaming Maus für 34 Euro einen optimalen Spielkomfort.

Fazit

Die Gesamtkosten für unseren schicken Gaming-PC belaufen sich auf 1.266 Euro und mit dieser Ausstattung ist der Spieler für die nächsten Jahre gut gewappnet.

Gaming-PC: Wie gut muss er ausgestattet sein?
3.7 (74%) 20 Artikel bewerten

Das könnte dich auch interessieren...