• Technik
  • ANZEIGE: Home » Technik » Technik-Trends 2020: Smartphones und mobile Kommunikation

Technik-Trends 2020: Smartphones und mobile Kommunikation

Im neuen Jahr dürfen sich Technik-Begeisterte und Verbraucher wieder auf jede Menge Neuigkeiten freuen. Denn die schnellen technologischen Fortschritte machen natürlich auch im neuen Jahrzehnt nicht halt und bewegen sich gerade im Mobile-Bereich rasant fort. Daher haben wir für euch ein paar der größten Trends aus den Telekommunikation und Smartphones zusammengefasst.

Schärfere Smartphone-Kameras

Immer mehr Pixel und immer mehr Kameras – so könnte man die Entwicklung bei neueren Smartphone-Modellen zusammenfassen. Bestes Beispiel ist das Mi Note 10 vom chinesischen Hersteller Xiaomi. Dieser hat bereits Ende letzten Jahres das Smartphone mit  Pentakamera – also fünf Kameras in einem Verbund – und satten 108 Megapixeln vorgestellt.

Günstige Alternative von Apple

Marktführer Apple wird sich im neuen Jahr stattdessen bescheidener mit Produktneuheiten geben. Mit dem iPhone SE 2 einen Nachfolger zum günstigen Apple-Modell aus dem mittleren Preissektor geben. Das Smartphone soll in einem iPhone 8 Gehäuse mit 4,7 Zoll Display verbaut werden. Technische Verbesserungen soll es hier wohl nicht geben, denn aktuellen Gerüchten zufolge soll der Verkaufspreis für das Smartphone bei unter 500 Euro liegen. Damit möchte Apple eine Käuferschaft erreichen, für die die aktuellen iPhones schlichtweg zu kostspielig sind.

Siegeszug der Mobile-Messenger

Es gibt sie noch, die SMS. Allerdings ist es wohl nur noch eine Frage der Zeit, bis sie “ausstirbt”. Immer wichtiger wird stattdessen das mobile Datenvolumen. Lidl Connect – einer der größten Prepaid-Anbieter Deutschlands – bewirbt in seinen Angeboten noch mehr Datenvolumen zu günstigeren Preisen (siehe z.B. beim Lidl-Prospekt auf der letzten Seite). Dass die klassischen Kurzmitteilungen bei diesem und den meisten anderen Provider hierzulande mittlerweile in einer Flatrate angeboten werden nützt aber auch nichts mehr. Fakt ist: 2018 wurden in Deutschland gerade mal 8,9 Milliarden SMS versendet. Weniger Kurzmitteilungen wurden zuletzt im Jahr 1999 versendet. Stattdessen sind mobile Messenger-Services wie WhatsApp und mobiles Highspeed-Datenvolumen kaum mehr wegzudenken.

“Mega-Messenger” von Facebook

Passend hierzu muss man sich auch die Frage stellen, wann der “Mega-Messenger” von Facebook kommt. Facebook besitzt bekanntlich WhatsApp und Instagram. Und im letzten Jahr hat Mark Zuckerberg bereits angekündigt, dass die Messenger Dienste von Facebook und Instagram mit Whatsapp fusionieren sollen. Mehrere Milliarden User würden dadurch verknüpft werden. Da darf man gespannt sein, wie Datenschützer darauf reagieren…

Technik-Trends 2020: Smartphones und mobile Kommunikation
3.96 (79.17%) 24 Artikel bewerten

Das könnte dich auch interessieren...