Onlinewährung eine Alternative?

Schon einmal etwas von Klammlosen, Primera oder Ebesucher Punkten gehört?

Klammlose, eine alternative zu Euros? Klammlose kann man im Internet für Euro kaufen und diese dann auf unterschiedliche Weise wieder ausgeben. Im Klammforum besteht die Möglichkeit, für Lose Grafiken oder Werbung für die eigene Internetseite zu kaufen. Hinter der Onlinewährung steht mittlerweile eine Community mit mehr als 340.000 Mitliedern. Seit 1996 ist Klamm im Internet vertreten. Von Lukas Klamm einst gegründet, entschied er sich 1999 dazu, seine Werbeeinahmen an die Benutzer weiter zu geben. Seit 2002 gibt es die heute bekannten Klammlose, mit denen man auf vielen Webseiten im Internet mittlerweile handeln und spielen kann. Das Interesse ist groß und eine Vielzahl von Webseiten haben sich hinter der Klamm-Community gebildet.

Doch wie kommt es zu diesen Alternativwährungen?
Vielleicht ist das Interesse einfach da, einmal nicht mit dem eigenen Geld im Internet zu handeln. Das Spielen mit Geld ist im Internet größtenteils verboten. Doch wie sieht es aus, wenn ich mit Klammlosen spiele?
Klammlose sind keine offizielle Währung. Es ist einfach eine virtuelle Anzahl von „Losen“. Durch Angebot und Nachfrage entsteht ein Preis, zu dem die Lose gehandelt werden.

Neben Klammlosen existieren noch viele weitere Währungen, die im Internet gehandelt werden. Eine weitere Währung sind zum Beispiel die Bitcoins. Sie dienen mittlerweile als anonyme Zahlmöglichkeit im Internet. Der stark schwankende Kurs im Internet ist allerdings eine Gefahr und an eine Sicherheit gibt es bei Bitcoins nicht. Eine interessante Zusammenfassung zu Bitcoins hat Max Weber in seinem Blog veröffentlich.

Mit Ebesuchern hat sich mittlerweile auch ein großer Markt im Internet gebildet. Ebesucherpunkte dienen eigentlich dazu, Besucher für die eigene Webseite zu erhalten. Durch das Anschauen von fremden Webseiten werden die Punkte gesammelt, die ursprünglich in eigene Besucher eingetauscht werden konnten. Mittlerweile kann man mit den Ebesuchern allerdings auch im Internet handeln und so besteht auch die Möglichkeit, diese bei Ebay zu finden.

Seit dem Boom um das Internet, sind bereits eine Vielzahl von Onlinewährungen entstanden. Doch es ist mit Vorsicht zu betrachten. Genau so schnell, wie neue Währungen entstehen, verschwinden sie auch wieder. Das dort eingesetzte Geld ist dann nicht mehr auffindbar.

Onlinewährung eine Alternative?
4.4 (88%) 5 Artikel bewerten

Das könnte dich auch interessieren...

1 Reaktion

  1. Klamm sagt:

    Ich finde, dass Klammlose durchaus eine Alternative im Internet sind. Mit den Klammlosen kann man auch handeln, sie beim Spielen einsetzen und wieder in Euro zurücktauschen. Auf unterschiedlichen Seiten kann man sie auch direkt kaufen, verkaufen und mit anderen Kontakt aufnehmen. Tolle Sache!

Schreibe einen Kommentar