Warum brauchen wir eigentlich Technik? Als Werkzeug!

Hammer - Quelle: Rainer Sturm/pixelio.de

Hammer – Quelle: Rainer Sturm/pixelio.de

Von vielen Älteren hört man ständig, dass sie doch schon zu alt seien, um sich mit Internet und Computer auseinander zu setzen. Sie sehen den Sinn hinter dem ganzen Aufwand nicht. „Nur um bei facebook online zu gehen? Das brauche ich nicht!“

Ich möchte hier einmal kurz darstellen wozu wir das Internet brauchen. Es ist schließlich kein Selbstzweck. Ganz fundamental ist es ein Werkzeug, dass dabei hilft gewisse Tätigkeiten zu erledigen. Dabei sehe ich Computer als ähnlich wie Hammer, Klempnerwerkzeuge oder die Buschtrommel an, allerdings etwas komplizierter. Was sie aber alle gemeinsam haben ist schwierige Aufgaben zu für den Menschen einfacher zu machen. Das ist auch der Grund für jeden einen Computer zu besitzen.

Es ist ein Werkzeug, das jede Arbeit erleichtert.

Einen Brief an die Enkel schreiben: Im Internet schnell ein schönes Gedicht gesucht oder den Brief schnell eingetippt, ohne Schreibfehler, die hinterher hässlich korrigiert werden müssen.

Ein Geschenk für die Enkel: Schnell bei amazon in der Rubrik Geschenkideen nach einer Inspiration gesucht.

Kommunikation: Ein Wort: Videotelefonie!!

Warum facebook?: Nehme am Leben deiner Verwandten und Freunde teil. Umso besser man sich kennt, umso mehr kann man sich unterhalten, wenn man die Person dann auch im echten Leben trifft.

Studium im Alter: Viele Bücher oder wissenschaftliche Artikel lassen sich auch von zu Hause im Internet recherchieren.

Der einzige Knackpunkt liegt in der Medienkompetenz. Man muss ein Interesse dafür haben dieses Werkzeug benutzen zu wollen, dann ist es auch relativ leicht Stück für Stück sich die notwendigen Fähigkeiten anzueignen. Ein einfaches Windows-netbook für 300 € reicht schon aus. Skype und Chrome einfach ganz in die Mitte des Desktops packen und dem jeweiligen Familienmitglied zeigen, wie man auf die Icons drauf klickt. Wirklich einfach. Zur Medienkompetenz gehört natürlich danben auch der Umgang mit den eigenen Daten (und Bildern) im Internet und der Umgang mit den Basisanwendungen wie  z.B. MS Word.

Wer sich davor verschließt, dieses Werkzeug nutzen zu wollen, macht sich letztendlich nur selber unselbstständig und verpasst einen Teil des modernen Lebens.

Warum brauchen wir eigentlich Technik? Als Werkzeug!
3.83 (76.52%) 23 Artikel bewerten

Das könnte dich auch interessieren...

3 Antworten

  1. 2. November 2012

    […] sind aus dem Büroalltag nicht mehr weg zu denken. Selbst im privaten Haushalt sind mittlerweile viele Elektrogeräte […]

  2. 21. November 2012

    […] Lieferanten kennt man einfach, weil sie direkt um die Ecke sind. Aber es gibt auch zahlreiche Plattformen im Internet, die die Möglichkeit bieten, einen Lieferservice zu finden. So haben wir vor Kurzem Lieferheld.de […]

  3. 4. Dezember 2012

    […] Desktop-PC, das Smartphone oder schlicht die Espressomaschine: Eine Vielzahl elektronischer Geräte machen den Alltag leichter und schöner. Immer wieder kommt es vor, dass derjenige, der an einem Gerät besonders hängt, eine […]

Schreibe einen Kommentar