Welche Möglichkeiten des Energiesparens gibt es?

Energie
Quelle: pixabay.com

Wir haben auf diesem Blog schon viel über die Zukunft der Energie und erneuerbare Energien gesprochen. Einer der größten Energiequellen ist allerdings Strom zu sparen. Das wichtige dabei ist, dass es nicht nur ökologischen Sinn sondern auch ökonomischen Sinn macht Energie zu sparen, gerade bei steigenden Stromkosten.

Wenn man jedoch willig ist Strom zu sparen, wissen Viele oft nicht wo man Strom sparen kann. Ich möchte in diesem Blog ein paar Stromsparende Tipps geben.

Es gibt zwei Arten, wie man Strom sparen kann: Entweder durch Investition in stromsparende Elektronikartikel oder durch Verhaltensänderung.
Das wichtigste Prinzip ist allerdings, Strom zu sparen ohne  sich selbst einzuschränken. Sicher kann man enorm viel Strom sparen, indem man einfach alle Elektrogeräte ausschaltet und auch kein Licht verwendet, doch das würde sehr die Lebensqualität einschränken. Mir geht es also darum Strom zu sparen, wo er keinen Mehrnutzen bringt.

Zuerst möchte ich mich mit den Investitionen beschäftigen. Diese sind einfach durchzuführen, wenn man das nötige Kapital hat und spart sofort Geld.

Großgeräte wie Waschmaschinen, Trockner und Kühlschränke brauchen enorm viel Strom. Bei einem Neukauf sollte man also die totalen Kosten mitbestimmen und nicht nur die billigsten Geräte wählen, denn diese verbrauchen enorm viel Strom.

Effizienz Verbrauch in kWh Strom Wasser Gesamtkosten
A 216   1.786 €   466 €     2.252 €
A+ 174      1.438 €        326 €          1.764 €
A+++ 165   1.364 €    319 €     1.683 €

Die Wahl einer für eine Energiesparende Waschmaschine kann also durchaus einen Unterschied in den Verbrauchskosten von 570 € über 20 Jahre bewirken. Geld das man jedes Jahr mehr in der Tasche hat. Diese Waschmaschinen sind auch teilweise nicht viel teurer als die ineffizienteren. Ähnliches gilt für Trockner, Spülmaschinen und Kühlschränke. Möchte man berechnen, ob sich der Kauf eines teureren Geräts sich lohnt muss man die Verbrauchskosten ( Liter Wasser und kWh pro Jahr), die oft mit den Geräten angegeben werden,  nehmen und mit den Kosten über die nächsten 20 Jahre multiplizieren (steigende Stromkosten mitrechnen!). Dies sollte man vor dem Kauf eines solchen Geräts machen, da sich ein späterer Austausch sonst nicht lohnt. Auf Seiten wie www.miele-kowalschik.de lassen sich dazu gute Geräte finden.

Ein anderer Schritt ist es, den Desktop-Computer, der 100 Watt Leistung hat, durch ein Notebook auszutauschen, welches in der Regel nur um die 25 Watt verbraucht. Damit hat man den Verbrauch um 75% gekürzt. Bei einer Laufzeit von 8 Stunden täglich, lassen sich so 65 € pro Jahr sparen.

Beim Licht lässt sich durch den Ersatz von 40 W Glühbirnen, die seit September eh verboten sind, mit LED-Birnen um die 150 € pro Jahr sparen. Ich bin von 16 Glühbirnen, die ausgetauscht werden, ausgegangen, da dies die Anzahl Lampen in meinem Haus ist. Man kann also von etwa 10 € pro Glühbirne pro Jahr ausgehen. Eine LED-Lampe kostet etwa 15 €. Eine Investition, die sich also schnell refinanziert. Dies kommt daher, dass eine LED-Birne nur etwa 5 Watt benötigt, wofür die Glühbirne 40 braucht. Ich empfehle übrigens keine Energiesparlampen, da diese hochgiftiges Quecksilber enthalten.

Es gibt sicher noch andere Investitionen wie z.B. Dämmung etc. aber Sie als Leser haben jetzt sicher die Methodik verstanden.

Die zweite Art Strom zu sparen, ist sein Verhalten zu ändern. Dazu gehört vor allen Dingen, das Licht auszuschalten, wenn man nicht im  Raum ist etc. Üblicherweise, kann man durch eine strombewusste Lebensweise noch einmal so viel Strom sparen wie mit den Investitionen.

Viel Spaß beim sparen.

Welche Möglichkeiten des Energiesparens gibt es?
4.13 (82.5%) 24 Artikel bewerten

Das könnte dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar