Initiative „Jugend für Technik“

Initiative „Jugend für Technik“

Initiative „Jugend für Technik“

Der Mangel an Naturwissenschaftlern und Ingenieuren verschlimmert sich von Tag zu Tag und zahlreiche Stellen, ca. 100.000, bleiben in Deutschland jedes Jahr unbesetzt. Der Grund hierfür ist die Tatsache, dass die richtigen Bewerber für diese Arbeitsplätze fehlen.

Der Verein Deutscher Ingenieure stellte bereits im Jahr 2012 fest, dass dieser Mangel auch in den kommenden Jahren zunimmt und rät, dringend etwas dagegen zu unternehmen. Aus diesem Grund hat sich das TECHNOSEUM in Mannheim eine ganz besonders kreative Werbung für Jugendliche einfallen lassen.

Mit einer zum Nachdenken anregenden Plakataktion wollen die Mitglieder auf den Fachkräftemangel in Deutschland aufmerksam machen und fordern Jugendliche dazu auf, sich für diese besonders gefährdeten Berufsgruppen zu interessieren. In der Nacht auf Dienstag den 15. Oktober wurden 91 Goethestraßen in Baden-Würtemberg plakatiert.

Auf den Plakaten selbst ist Johann Wolfgang von Goethe mit einem Laptop abgebildet. „Hätte Goethe so den Faust III geschrieben?“ wird als Frage gestellt und soll zeigen, welch einen Einfluss die Technik und die Erfindungen auf das Leben der Menschen hat und welchen Einfluss diese auf die Zukunft hat. Die Historie hätte so verändert werden können. Alleine der Gedanke, wie die Zukunft mit der heutigen Technik ausgesehen hätte, fasziniert viele Menschen und soll zum Nachdenken anregen.

Klar ist, dass vor allem junge Menschen in Bereichen der Technik und den Naturwissenschaften unterstützt werden sollten. Ziel der Aktion war es, dass sich die Menschen Gedanken um die Erfindungen aus dem Bereich der Technik machen, sich für die einzelnen Berufsgruppen interessieren und den Mangel an Fachkräften sehen. Menschen sollen endlich wieder für diese Thematik begeistert werden. Des Weiteren ist es wichtig, den weiter wachsenden Fortschritt der Technik zu fördern und diese nicht aufzuhalten, sodass sie weiter wachsen kann.

Ob Goethe damals Faust III auf dem Laptop geschrieben oder zur alt bewährten Methode gegriffen hätte, bleibt unklar. Klar ist jedoch, dass die Technik mit den richtigen Menschen und dem passenden Personal weiter wachsen und begeistern kann.

Weitere Informationen zur Initiative gibt es im Internet unter: http://www.technoseum.de/news/jugend-fuer-technik/

Initiative „Jugend für Technik“
4 (80%) 11 Artikel bewerten

Das könnte dich auch interessieren...

1 Reaktion

  1. Sebastian sagt:

    Klasse Plakat! Regt zum Nachdenken an und proviziert, genau so sollte es sein.

Schreibe einen Kommentar