Ein Dual-Boot-System aufbauen – was gilt es zu beachten?

Quelle: pixabay

Quelle: pixabay

Unter einem Dual-Boot-System versteht man grundsätzlich einen Rechner, der mit mehreren Betriebssystemen ausgestattet wird.

Hierbei kann es sich beispielsweise um eine Mischung aus Windows und Linux handeln. Grundsätzlich kann der Rechner aktuell natürlich nur mit einem Betriebssystem gebootet werden, doch hat der Nutzer bei einem Dual-Boot-System beim Anschalten des Rechners die Wahl, mit welchem System er hochfahren möchte. Bei der Installation von einem Dual-Boot-System gilt es grundsätzlich einige wichtige Punkte zu beachten!

Zuerst alle Daten auf einem externen Medium sichern!

Bevor ein Zweitsystem auf einem bereits benutzen Rechner installiert wird, müssen unbedingt alle eigenen Dateien gesichert werden! Unter Umständen können sich bei der Installation des Zweitsystems Fehler einschleichen und der Rechner lässt sich nach der Installation nicht mehr hochfahren. Muss in solch einem Fall die Festplatte komplett formiert werden, so gehen natürlich alle eigenen Dateien verloren. Zudem ist es anzuraten, einen Rechner immer komplett neu einzurichten, wenn er mit zwei Systemen ausgestattet werden soll.

Windows vor Linux installieren

Wurden die eigenen Dateien auf einem externen Medium gesichert, so kann die Installation des Dual-Boot-Systems losgehen. Die wohl einfachste Lösung für ein Dual-Boot-System bietet ein Rechner, auf welchem sich bereits ein Windowssystem befindet und auf dem noch ein zusätzliches Linux installiert werden soll.

Die aktuellen Linux-Systeme bringen von Haus aus bereits einen sogenannten Bootloader mit sich, welcher beim Anschalten des Rechners die Möglichkeit eröffnet, sich für das Windows oder aber für das Linux-System zu entscheiden. Wird der Rechner komplett neu eingerichtet, ist es also empfehlenswert, zuerst das Windows und danach Linux zu installieren.

Die Installroutinen sind heutzutage bei den meisten Systemen selbsterklärend und der Nutzer muss sich bei der Installation der beiden Systeme einfach nur Schritt für Schritt durch die Installationen klicken. Wichtig ist natürlich, dass das Zweitsystem nicht auf die selbe Festplattenpartition installiert wird, wie das Windows und grundsätzlich eine neue Partition erstellt wird.

Die Linuxsysteme bieten, wie auch Windows, hierfür im Rahmen der Installation ein spezielles Partitionierungs-Tool an, mit dessen Hilfe eine neue Partition für das System erstellt werden kann.

Ein Dual-Boot-System aufbauen – was gilt es zu beachten?
4.06 (81.25%) 16 Artikel bewerten

Das könnte dich auch interessieren...

1 Reaktion

  1. Hi,

    schöner beitrag aber warum sollte man das windows zuerst installieren? Microsoft hat einen ziemlich guten bootloader in ihre windows systeme integriert. ich denke für die meisten dualboot systeme sollte dieser vollkommen ausreichen.

    gruß

    matthias

Schreibe einen Kommentar