Effizienter Projektieren mit Siemens TIA Portal [Sponsored Video]

Die Industrie ist derzeit im Wandel. Vorbei die Zeiten, in denen jeder sein eigenes Süppchen kocht. Natürlich geht es insgesamt, wie immer, um das Thema Effizienz. Die nächste Ausbaustufe ist, alles mit jedem zu vernetzen. Das Ganze geschieht unter dem Arbeitstitel Industrie 4.0 und dabei möchte Siemens gerne mit ausgeklügelten Technologien behilflich sein – wie dem TIA Portal.

Auf dem Weg in die Zukunft

TIA Portal – Totally Integrated Automation Portal – ist die Antwort von Siemens auf die in der Industrie gestellte Frage, wie Automatisierung richtig geht. Denn dabei handelt es sich um eine Software mit einer einheitlichen Schnittstelle, in die alles integriert werden kann. Die Architektur ist auf Effizienz und Benutzerfreundlichkeit ausgelegt. Sowohl Einsteiger als auch Fortgeschrittene können damit arbeiten und Abläufe automatisieren und so schneller bei Projekten vorankommen.

TIA Portal bietet ein einheitlichen Medienkonzept für Controller, HMI (Human Machine Interface) und Antriebe. Damit können Daten zusammengehalten werden und die Konsistenz gewährleistet werden. Das wissen die Nutzer bei Konfiguration, Kommunikation und Diagnose zu schätzen. Außerdem bietet TIA Portal einen Zugriff auf die gesamte digitalisierte Automatisierung.

Das reicht von der Planung über integriertes Engineering bis hin zum transparenten Betrieb. Das langfristige Ziel ist also die komplette Autonomie, sodass kein manueller Eingriff mehr stattfinden muss, solange es nichts zu warten gibt. Siemens bietet eine ganze Reihe von Software-Lösungen an, die in der Digital Enterprise Software Suite zusammengefasst sind. Sie umfasst das TIA Portal, PLM (Product-Lifecycle-Management) und MES (Manufacturing Execution System). Siemens fördert damit Unternehmen auf dem Weg zur Industrie 4.0.

Dieser Artikel entstand in Kooperation mit Siemens.

Artikel bewerten

Das könnte dich auch interessieren...