Sind günstige Virtuelle Private Netzwerke (VPN) wirklich vertrauenswürdig?

Die verschiedenen VPN-Provider werden auf dem Markt immer zahlreicher, im Allgemeinen kann ein starker Kundenzuwachs verzeichnet werden, da dieses Tool immer populärer wird. Die Bandbreite hinsichtlich der Preisgestaltung ist hierbei extrem groß, sie reicht von kostenlosen bis zu relativ teuren Anbietern. Üblicherweise gibt es über das Jahr verteilt bei vielen Providern große Rabattaktionen und Angebote, die sehr günstige Abonnements ermöglichen, was den monatlichen Tarif angeht. Hierbei stellt sich die Frage, ob es auch möglich ist, mit einem günstigen Abonnement ein qualitativ hochwertiges VPN zu bekommen, das umfangreichen Schutz beim Surfen im Internet garantiert und damit vertrauenswürdig ist.

In der Tat kann man sagen, dass der Preis bei der Auswahl nicht das allein ausschlaggebende Kriterium sein sollte, da die kostenlosen Anbieter meist zahlreiche Mängel aufweisen. Allerdings gibt es durchaus die Möglichkeit, einige Premiumprovider von sehr hoher Qualität für einen sehr günstigen Preis zu bekommen. Dies wird durch die verschiedenen Abonnements gewährleistet, die sich im Hinblick auf die Laufzeit preislich sehr stark unterscheiden. Hierbei sind in den meisten Fällen diejenigen mit der längsten Laufzeit die am wenigsten kostenintensivsten. Um ein Beispiel zu nennen und dies zu veranschaulichen können Sie sich die Preisgestaltung von CyberGhost ansehen, bei dem es sich um ein VPN handelt, das wirklich nicht teuer ist und hochwertige Leistungen bietet.

Es gibt einige Kriterien, die vorab überprüft werden sollten um festzustellen, ob es sich bei einem günstigen Anbieter auch um einen qualitativ hochwertigen handelt. Es gilt also, das Preis-Leistungs-Verhältnis herauszufinden. Sehen Sie hier: https://beste-vpn.de/beste-gunstige-vpn, um eine Übersicht über die Provider zu bekommen, die in diese Kategorie fallen. Ein erster wichtiger Punkt umfasst die Anzahl der Server sowie die abgedeckten Länder, die zur Verfügung stehen. Hierbei ist eine hohe Anzahl bei beidem ein Zeichen von Qualität, da dies für verschiedene Verwendungen des Tools ausschlaggebend ist (z.B. für die Geschwindigkeit, das Streaming, das Entsperren von Inhalten mit Geoblocking usw.). Der wohl wichtigste Punkt umfasst die Funktionalitäten, die ein Provider leisten kann. Welche Downloads werden ermöglicht (z.B. Torrent/P2P)? Wie viele simultane Verbindungen gibt es? Mit welchen Betriebssystemen ist die Anwendung kompatibel? Verfügt das Angebot über eine Kill Switch-Funktion (Notausschalter, der bei Aussetzern des VPN die Verbindung mit dem Internet trennt, um Sicherheit und Anonymität zu gewährleisten)? Ist das VPN in der Lage, Netflix zu entsperren und geographische Zensuren zu umgehen?

Diese Fragen sollten vorab mit dem Angebot des VPN abgeglichen werden, um eine Garantie für Qualität zu bekommen. Des Weiteren ist es relevant, dass das VPN-Unternehmen keine Logs (Aktivitäts- und Verbindungsprotokolle) über seine Kunden aufbewahrt, damit eine Weitergabe von nutzerbezogenen Daten an Dritte ausgeschlossen werden kann. Abschließend stellt auch der Kundenservice ein zentrales Kriterium dar, damit eventuelle Probleme direkt behoben werden können. Dieser sollte kompetente Ansprechpartner haben, die kontinuierlich erreichbar sind. Viele Premiumanbieter haben einen 24 Stunden Service, der über einen Online-Chat kontaktierbar ist. Es gibt einige Provider auf dem Markt, die alle genannten Punkte erfüllen und dennoch ein Abonnement für lediglich ein paar Euro monatlich anbieten.

Sind günstige Virtuelle Private Netzwerke (VPN) wirklich vertrauenswürdig?
3.67 (73.33%) 6 Artikel bewerten

Das könnte dich auch interessieren...