DVD-Filme einfach konvertieren und auf dem Rechner speichern

dvd Filme
DVD Filme / Quelle: pixabay.com

Immer wieder taucht in zahlreichen Technik-Foren die Frage auf, wie sich ein DVD-Film in eine Videodatei konvertieren lässt, damit der Film im AVI-, MP4- oder MPEG-Format auf der Festplatte oder Speicherkarte eines mobilen Geräts gespeichert werden kann.

Häufig erhalten die Fragesteller hierbei als Antwort eine Empfehlung zu einem kostenpflichtigen Programm, jedoch kann die Konvertierung von DVD-Filmen in die gängigen Video-Formate auch sehr gut mit einer kostenlosen Freeware erledigt werden.

Welche Freeware für die Konvertierung nutzen?

Die kostenlosen Programme für die Videokonvertierung unterscheiden sich in ihrer Leistungsfähigkeit und im Funktionsumfang teilweise gravierend und nicht alle Freewarekonvertierer können ohne Einschränkung empfohlen werden. Besonderes bewährt haben sich nach eigenen Erfahrungen die beiden Programme Format Factory und der Freemake Video Konverter.

Diese beiden Konvertierungsprogramme sind bezüglich der Funktionen nicht überladen und somit wird auch ein unerfahrener Filmfreund ohne Probleme mit ihnen klar kommen. Mithilfe von Format Factory können zudem auch Audio-CDs in MP3 umgewandelt und Bilddateien in verschiedene Formate konvertiert werden.

Das Programm weigert sich eine DVD zu konvertieren

Sofern eines der beiden vorgestellten Programme eine Konvertierung einfach nicht durchführen will, so liegt das in der Regel am Kopierschutz der DVD. Die beiden Konvertierer sind leider nicht in der Lage, einen zeitgemäßen Kopierschutz zu umgehen, da dies in Deutschland illegal ist.

Es finden sich zwar verschiedene Programme, die extra dafür vorgesehen wurden, den Kopierschutz von DVDs auszuhebeln, doch auch diese dürfen in Deutschland und in weiteren Ländern der EU nicht genutzt werden. Des Weiteren sollte an dieser Stelle auch erwähnt werden, dass DVDs aus der Videothek nicht kopiert werden dürfen, weder auf einen DVD-Rohling, noch auf die Festplatte eines Rechners.

Von einer Film-DVD, die der Computernutzer käuflich erworben hat, darf theoretisch jederzeit eine Sicherheitskopie erstellt werden, doch wird dies in vielen Fällen leider, wie bereits erwähnt, durch einen Kopierschutz verhindert. In solch einem Fall bleib nur noch die Möglichkeit, die DVD mitzuführen, sofern der Computernutzer den Film auch unterwegs, wie beispielsweise auf einer Reise, betrachten möchte.

DVD-Filme einfach konvertieren und auf dem Rechner speichern
3.5 (70%) 6 Artikel bewerten

Das könnte dich auch interessieren...

2 Antworten

  1. fantasylife sagt:

    Mit Format Factory hab ich selber auch die besten Erfahrungen gemacht. Ich nehme selbst ab und zu Videos auf die ich dann manchmal in andere Formate konvertieren muss und das geht prima. Die Formatauswahl ist auch sehr groß.
    Ich konnte damit z.B. auch alte Handyvideos die ich noch im 3gp-Format hatte ganz einfach ins mp4-Format umwandeln.

  1. 19. August 2013

    […] 3, Google TV, PSP, Xbox 360, sowie AAC, Mp3 und Wav im Bereich Audio. Nutzer von iTunes können die konvertierten Dateien automatisch zum Medienspeicher von iTunes hinzufügen […]

Schreibe einen Kommentar