Online-Transportbörsen erhöhen die Effizienz beim Speditionsversand und verhelfen zu niedrigeren Transportpreisen

Der Online-Handel in Deutschland wächst und gedeiht: Wurden Anfang 2000 knapp 2 Mrd. Euro an Gütern über das Internet umgesetzt, waren es im Jahr 2010 mit über 20 Mrd. Euro mehr als das zehnfache.
Maßgeblichen Anteil an diesem Erfolg haben die zig deutschen Online-Shops. Ein Vorreiter bzw. Pionier des Handels im Internet ist die Plattform eBay. Seit 1999 bietet das Auktionshaus Artikel aller Art und aller Größen von privat wie auch Gewerbetreibenden an. Doch was passiert, wenn man einen Artikel im Internet kauft, ob auf eBay, Amazon oder in einem anderen Online-Shop, und sich dieser Artikel nicht per Paket verschicken lässt?

Hierfür bleiben zwei Möglichkeiten übrig: Die Erste ist, den gekauften Artikel selber abzuholen. Sollte der Artikel nahe des eigenen Verweilungsortes sein stellt eine Abholung meist keine allzu große Hürde dar. Schwieriger wird es, sollte sich der Artikel mehrere Hunderte Kilometer entfernt befinden. Aufgrund des Zeitaufwandes und etwaigen Kosten macht eine Selbstabholung keinen Sinn, sodass man sich auf die Suche nach einer Spedition begeben muss, um z.B. eine eBay Spedition zu organisieren. Gerade in Zeiten explodierender Treibstoffkosten macht sich der Service einer Spedition in solch einem Fall unbezahlbar. Doch auch Speditionen haben ihren Preis, und damit dieser nicht zu hoch ausfällt, haben sich im Internet Frachtbörsen hervorgetan, auf denen ein Versender nach zusätzlichem Laderaum bei Spediteuren suchen kann.

Funktionsweise einer Frachtbörse

Die meisten Lkws auf deutschen Straßen fahren meist nicht voll beladen zum Ziel. Doch bislang gab es keine effiziente Möglichkeit, diesen zusätzlichen Laderaum zu füllen. Die StudieYield Management von SteriaMummert Consulting hat ergeben, dass nahezu ein Drittel aller Lkws auf deutschen Straßen leer fahren. Dies passiert meist, nachdem die Ladung beim Empfänger abgegeben wurde und der Lkw zurück zur Spedition fährt. Um diese ungenutzten Laderaumflächen zu füllen, bedienen sich seit kurzer Zeit die Spediteure der Hilfe von Transportbörsen, um diesen Laderaum zu füllen. Der größte Marktplatz für Transportdienstleistungen in Deutschland, die Transportbörse uShip, kooperiert bereits mit eBay und bietet so eBay Transporte aus einer Hand an. Als Käufer oder Verkäufer von Waren auf eBay kann man mittels der Auktions-Itemnummer alle wichtigen Daten in die Transportbörse laden und sich anschließend kostenlos Angebote von eBay Speditionen zukommen lassen.
Durch das Internet und dank des mobilen Internetzugangs über Smartphones ist ein schnelles Reagieren der Spediteure auf Fracht in der Nähe der Lkws möglich, sodass zusätzliche Aufträge für kleines Geld mitgenommen werden. Hierdurch erhöht nicht nur der Spediteur seine Laderaumkapazität, auch der Versender profitiert von geringen Transportpreisen. Dann klappt es das nächste Mal auch mit dem eBay Transport, sollte sich das vermeintlich im Internet erstandene Schnäppchen nicht per Paket verschicken lassen.

Online-Transportbörsen erhöhen die Effizienz beim Speditionsversand und verhelfen zu niedrigeren Transportpreisen
3.67 (73.33%) 3 Artikel bewerten

Das könnte dich auch interessieren...

1 Reaktion

  1. Max sagt:

    Ich bin von der Funktionsweise der Frachtbörsen auch sehr fastziniert. Das ist auch ein guter Ansatz um die Effizients zu steigern und auch nebenbei die Umwelt zu schonen! Mit den Frachtbörsen wird für alle eine Win-wind-Spuation geschaffen.

Schreibe einen Kommentar