Monitoring der eigenen Webseite

Bereits vor einiger Zeit habe ich über Servermonitoring geschrieben. In meinen vergangenen Artikeln ging es meist um Monitoring mit Munin, die Einrichtung von Munin, sowie der Einrichtung weiterer Plugins unter Munin.

Doch was passiert, wenn der eigene Server nicht mehr erreichbar ist? Sollte der eigene Server eine Störung haben, wird er uns auch nicht mehr per Mail darüber informieren können. Hier brauchen wir einen externen Partner, der sich um die Überwachung einzelner Dienste und um die Überwachung der Erreichbarkeit unseres Servers kümmert.

Serverüberwachung mit serverstate.de

Dieses Website Monitoring sollte man nicht vernachlässigen. So ist es wichtig, die eigene Webseite regelmäßig auf ihre Verfügbarkeit hin zu prüfen. Ich habe mir dazu einmal den Anbieter Serverstate.de angeschaut. Hier gibt es zahlreiche Möglichkeiten, die eigene Webseite, sowie andere Dienste zu überwachen. Der 14 Tage Testaccount hat mir die Möglichkeit gegeben, einen ersten Eindruck vom Angebot der Webseite zu erhalten. Man kauft also nicht die Katze im Sack, sondern man kann sich das Angebot in aller Ruhe anschauen.

Gerade das Angebot zur Überwachung der eigenen Webseite ist für mich besonders wichtig. Hier ist es sogar möglich, die Seite von unterschiedlichen Standorten aus überprüfen zu lassen. So erhalten wir auch Gewissheit, dass nicht nur ein kleiner Teil von Internetnutzern auf unsere Seite zugreifen kann.

Die Benachrichtigung im Falle eines Ausfalls geschieht per Mail oder per SMS. Es lassen sich auch mehrere Empfänger einrichten. So kann man alle wichtigen Bereiche über einen möglichen Ausfall des Servers oder Dienstes schnell benachrichtigen. Ich werde die Seite weiter nutzen und somit die Erreichbarkeit meines Servers weiter überwachen, damit ich im Notfall schnell eingreifen kann.

Monitoring der eigenen Webseite
4.38 (87.69%) 13 Artikel bewerten

Das könnte dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar