Sponsored Video: Telekom und der Männerabend

Es ist noch nicht lange her, da hat die Telekom eine Aktion gestartet, um via crowdsourcing eine neue Marketingkampagne zu gestalten. Ziel war es auf die Netzabdeckung des T-mobile Netzes hinzuweisen. Es wurden viele Vorschläge eingesendet und das Ergebnis ist wirklich überraschend gut. Das ganze ist als Männerabend im Hangover-Style inszeniert mit einer sehr schönen Pointe am Ende.

Schaut es euch an:

Ich finde den Gag sehr gelungen. Doch lasst uns doch mal schauen was dahinter steckt.

Netzabdeckung

Mit den Kumpels mal "ein bisschen" Feiern Bild: Telekom

Mit den Kumpels mal „ein bisschen“ Feiern
Bild: Telekom

Viele scheuen vor teuren Verträgen mit der Telekom und wechseln zu den E-Netzen und deren Anbietern. Tatsache ist aber, dass das D-Netz, und die Telekom noch einmal in besonderem Maße, ein deutlich bessere Abdeckung hat. Konkret bedeutet das besseren Empfang auf dem Land, im Auto und in Gebäuden. Sicher ein Luxus, den sich nicht jeder arme Student leisten kann, aber es ist schon störend, wenn der Empfang von einer Ecke des Raumes zur anderen schwankt und man beim Spazieren gehen ständig den Kontakt verliert. Qualität hat nun mal seinen Wert und Preis. Von daher ist es überraschend zu sehen, dass ein Werbespot sowohl mit Fakten spielt als auch diese amüsant rüber bringt.

Zukunft Mobilfunk

Schauen wir einmal ein paar Jahre in Zukunft, indem wir sehen, wie weit die Technik bereits ist. Das mobile Breitband-Internet ist heute schon teilweise schneller auf dem Land als die dortigen DSL-Verbindungen. Das liegt daran, dass die Kabel, die dazu verlegt werden müssen, sehr teuer sind. Sendetürme sind da etwas günstiger. Noch fehlt aber die Netzstabilität und die Kapazität, um tatsächlich als dauerhafter Ersatz zu dienen. Aus diesem Grund gibt keine echten Flats, sondern nur Volumen-Flatrates, die zum beispiel bei 25 GB gedeckelt sind. Eine ähnliche Entwicklung hatten wir beim normalen DSL. Hier ist also ein Ausbau der Kapazitäten zu erwarten, besonders, wenn das „Kabelnetz“ nicht weiter ausgebaut werden muss. Im Klartext heißt das, dass wir unser Internet, das wir heute schon zum großen Teil mobil auf dem Smartphone nutzen, in der Zukunft verstärkt drahtlos, und damit mobil und überall nutzen können; auch mit dem Notebook. Kommt das irgendwoher bekannt vor? Wir hatten auch einmal Kabel an unseren Telefonen, heute ist das mobil. Aber genau das zeigt auch, dass wir trotzdem in Zukunft auch noch eine Grundversorgung mit  Festnetz für Telefon und Internet haben werden. Trotzdem schaut es nach vorne blickend sehr vielversprechend aus.

gesponsort von der Telekom

 

Sponsored Video: Telekom und der Männerabend
4.06 (81.11%) 18 Artikel bewerten

Das könnte dich auch interessieren...

2 Antworten

  1. Nicole sagt:

    Das Video ist wirklich gut gelungen :D War selber langjähriger Kunde bei T-Mobile, hab Anfang des Jahres jedoch zu einem anderen Mobilfunkanbieter gewechselt, da ich öfters Probleme mit dem Empfang hatte. Gut, das Problem hab ich leider nach wie vor noch, allerdings habe ich nun einen besseren Tarif, für den ich weniger zahle.

  2. Jason sagt:

    HAHA…das Video ist der Hammer :) War 1 Jahr bei T-Mobile, nie wieder…echt NIE wieder. Die haben mich am Schluss sowas von ausgenommen. Hab dann gewechselt und jetzt bin ich happy.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.