Smartphones im Fitnessstudio

Smartphone im Fitnessstudio mit dabei

Smartphone im Fitnessstudio mit dabei

Früher waren es Mp3-Player, heute sind es Smartphones, die man in jedem Fitnessstudio sieht. Kein Wunder, haben die Geräte doch eine Reihe nützlicher Funktionen auf Lager.

Musik hören ist da meist nur Nebensache.

Statistiken zur Leistungsoptimierung

Auf dem Laufband, beim Seilspringen oder an der Maschine sieht man sie: Menschen mit Smartphone. Viele nutzen es, um Musik zu hören, doch noch beliebter sind Sportapps.

Mit diesen lässt sich beispielsweise messen, wie viele Kalorien verbrannt wurden, welche Strecke noch zurückgelegt werden muss oder wie viele Sätze noch anstehen. Wer zusätzlich noch einen Stöpsel im Ohr hat, nutzt höchstwahrscheinlich die Ansagen zum Geschwindigkeitswechsel oder zur Pulsfrequenz.

Nach dem Training bieten Sportapps eine Reihe von nützlichen Statistiken, mit denen sich die Leistung optimieren lässt. Meist ist es sogar möglich, virtuelle Erfolge freizuschalten und diese mit Freunden zu teilen.

Musik in den Ohren motiviert

Natürlich wird beim Trainieren im Fitnessstudio auch viel Musik gehört. Das Handy ist hier ideal, denn auf ihm lassen sich die eigenen Lieblingslieder problemlos speichern und in Playlists einteilen. Auch Apps, mit denen Lieder direkt von Youtube angehört werden, gibt es. Das ist besonders praktisch, denn kaum ein anderes Medium motiviert so stark wie Musik.

Seien es bekannte Anheizer wie „Eye of the Tiger“ oder die eigenen Favoriten: Musik in den Ohren macht leistungsfähiger oder lenkt bei besonders anstrengenden Workouts ab. Selbst bekannte Leichtathleten wie Usain Bolt greifen auf die favorisierten Songs zurück, um in Fahrt zu kommen. Genannter hört beispielsweise gerne Mavado und Jay-Z.

Ablenkung mal anders: Hörbücher und Co.

Manche Menschen finden Musik im Fitnessstudio zu ablenkend und können auch mit Applikationen nicht viel anfangen. Diese nutzen dann zum Beispiel die Möglichkeit, beim Training ein Hörbuch nachzuholen oder sich einen Podcast anzuhören. Beides ist beruhigend und gerade bei längeren Einheiten eine willkommene Ablenkung. Auch kleine Spiele werden ab und an gespielt, wenn es mal wieder länger dauert. Ebenso nutzen einige Menschen das Handy auch einfach, um während des Trainings die E-Mail zu lesen oder mit Freunden zu chatten. Das ist allerdings eher die Ausnahme.

Egal, ob Trainingsapp, Musik oder Hörbuch: Das Smartphone erfüllt auch im Fitnessstudio seinen Zweck als nützlicher Begleiter und ist je nach Training die ideale Motivation oder Ablenkung. Nur telefoniert wird selten, denn das ist in den meisten Studios nicht gern gesehen.

Smartphones im Fitnessstudio
3.8 (76%) 25 Artikel bewerten

Das könnte dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar