Windows 10 kann illegale Software und Hardware sperren

Quelle: pixabay.com

Quelle: pixabay.com

Derzeit sind im Internet viele Meldungen zu lesen, dass Microsoft mit Windows 10 in der Lage ist, das jeweilige System auf die Nutzung von illegaler Software und Hardware zu überprüfen.

Dies geschieht anscheinend gänzlich ohne das Wissen der Nutzer, denn Windows 10 übermittelt diese Daten stillschweigend im Hintergrund.

Als Resultat aus dieser Spionageaktion kann es dazu kommen, dass der Nutzer ein Update für sein Windows erhält, durch welches er beispielsweise ein illegal kopiertes Spiel nicht mehr starten kann.

Softwarepiraterie ist nicht ok, doch das Verhalten von Microsoft auch nicht!

Ganz klar, dass durch die Softwarepiraterie erhebliche finanzielle Schäden entstehen, welche die Einwicklerfirmen der illegal kopierten Spiele und Programme verzeichnen müssen. Dennoch wird auch das Spionageverhalten von Microsoft bezüglich der Ermittlung und Sperrung von illegal kopierter Software als äußerst fragwürdig erachtet.

Der Nutzer stimmt diesem Verhalten automatisch zu, indem er bei der Installation von Windows 10 den AGBs von Microsoft sein Jawort gibt. Microsoft wird durch das Zustimmen der AGBs grundsätzlich erlaubt, ein Windows-System auf die installierte Software und auch auf die genutzte Hardware hin zu überprüfen.

Sollte der Softwaregigant innerhalb dieser Überprüfungen ein Programm, Spiel oder eine Hardware entdecken, welche ihm nicht schmeckt, kann Microsoft die entsprechende Software oder Hardware über ein individuelles Update im Hintergrund deaktivieren.

Was kann man gegen die Datensammelwut von Microsoft tun?

Prinzipiell ist es möglich, viele Einstellungen bezüglich des Datenschutzes in Windows 10 zu tätigen. Dennoch erscheint es derzeit nicht möglich, die Datensammelwut von Microsoft gänzlich zu unterbinden. Der Konzern rechtfertigt die umfangreiche Sammlung von Nutzerdaten mit der Bereitstellung von wichtigen Systemupdates.

Dass Windows 10 bereits kurze Zeit nach dem Release hierdurch einen zweifelhaften Ruf unter den Datenschützern und Nutzern genießt, scheint dem Softwaregiganten egal zu sein. Schließlich ist Windows 10 weltweit bereits jetzt auf über 50 Millionen Rechnern installiert. Und dies trotz der bekannten Spionageaktivitäten des Betriebssystems!

Windows 10 kann illegale Software und Hardware sperren
4.78 (95.56%) 9 Artikel bewerten

Das könnte dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.