Elektrische Mobilität im Alltag

Die elektrische Mobilität kommt nicht nur bei Autos immer mehr in Fahrt.

Auch im alltäglichen Bereich begegnen uns immer mehr Fortbewegungsmittel, die elektrisch angetrieben sind.

Neben den E-Bikes gibt es Segway und seit einiger Zeit auch die sogenannten Hoverboards. Zu den Hoverboards gab es bereits Anfang des Jahres einen ausführlichen Gastbeitrag im Blog.

In meinem heutigen Artikel möchte ich gerne kurz auf die verschiedenen Fortbewegungsmittel eingehen.

E-Bikes im Alltag

Quelle: pixabay.com

Quelle: pixabay.com

E-Bikes gibt es schon eine ganz Zeit lang.

Hierbei gibt es verschiedene Modelle und unterschiedliche Ausführungen.

In der Regel gibt es ein Pedelec (Pedal Electric Cycle).

Hierbei wird der Fahrer bis zu einer bestimmten Geschwindigkeit von einem elektischen Motor beim Fahrrad fahren unterstützt.

Die stärke der Unterstützung kann dabei in verschiedenen Stufen gesteuert werden. Wird die Höchstgeschwindigkeit überschritten, ist der Fahrer allein für die Leistung zuständig und der Motor schaltet sich ab. Hierfür wird kein besonderer Führerschein benötigt.

Anders sieht es bei einem reinen E-Bike aus, welches auch ausschließlich mit einem Elektromotor betrieben werden kann. Hierbei ist ein Treten der Pedale nicht nötig, weil das E-Bike von alleine fährt.

Die Geschwindigkeit lässt sich dann über einen Drehknopf oder Schalter regulieren. Bei dieser Variante ist zumindest ein Versicherungskennzeichen nötig.

Weitere Informationen zum E-Bike gibt es beim Fachhändler.

Das Spaßmobil – der Segway

Quelle: pixabay.com

Quelle: pixabay.com

Beim Segway erfolgt die Steuerung rein durch Gewichtsverlagerung.

Durch die Gleichgewichtssteuerung bleibt die Lenkstange immer senkrecht zum Boden stehen.

Mit einer leichten Bewegung der Lenkstange nach rechts und links kann man die Richtung der Fahrt vorgeben.

Durch die Verlagerung des Gewichts nach vorne fährt das Gerät vorwärts.

Mittlerweile gibt es auch beim Segway unterschiedliche Ausführungen.

Weitere Informationen zum Segway gibt es bei Wikipedia.

 

Hoverboards im Einsatz

Hoverboard im Einsatz

Hoverboard im Einsatz

Das Hoverboard lässt sich wohl am ehesten mit einem Segway vergleichen.

Durch Gewichtsverlagerung wird das Board gesteuert.

Dabei gibt es allerdings keine Lenkstange, sondern die Richtung wird durch Verlagerung des Gewichts nach rechts oder links vorgegeben.

Auch hier gibt es verschiedene Ausstattungsmöglichkeiten und Variationen des Boards.

Bei Heise gibt es einen ausführlichen Artikel über Hoverboards.Weitere Informationen, Accessoires und die Möglichkeit zum Kauf eines Hoverboards gibt es zudem auch auf hoverboard-smart.de.

Elektrische Mobilität im Alltag
4.33 (86.67%) 3 Artikel bewerten

Das könnte dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar