Intelligenz und energiesparend Wohnen: Das Zuhause mit Smart Home nachrüsten

Der Begriff „Smart Home“ sorgt seit einigen Jahren für Aufmerksamkeit. Wohnungen und Häuser werden dabei mit modernen Geräten ausgestattet, die den Bewohnern das Leben deutlich erleichtern. Sie können Fenster schließen, Eingänge überwachen und Lichter steuern – selbst dann, wenn sie nicht zu Hause sind. Besonders häufig werden sogenannte WLAN-Thermostate an die Heizkörper eingebaut. Diese ermöglichen es, die Heizung flexibel zu steuern, um den Energieverbrauch und damit auch die Kosten maßgeblich zu senken. Doch lässt sich auch ein bereits bestehendes Haus zum intelligenten Wohnen umfunktionieren? Diese und viele weitere Fragen werden im Folgenden geklärt.

Smart Home nachrüsten: Funktioniert das überhaupt?

Wer heutzutage ein Haus baut, wird sich mit großer Wahrscheinlichkeit mit dem Einbau von Smart Home befassen. Ferngesteuerte Rollläden, Heizungen und Alarmanlagen sorgen nicht nur mehr Komfort und Sicherheit, diese Gadgets wirken sich aus positiv auf den Energieverbrauch aus.

Für Personen, die bereits ein Heim besitzen, scheint das Nachrüsten der Technik nicht immer vorteilhaft. In vielen Fällen kann die Hausautomation nur im Rahmen einer umfangreichen Renovierung unauffällig eingebaut werden. Allerdings gibt es verschiedene Möglichkeiten, mit denen das Zuhause kostengünstig zu einem modernen Smart Home nachgerüstet werden kann:

  • Schaltbare Steckdosen lassen sich nach bestimmten Zeitplänen programmieren oder können von unterwegs aus via App an- und ausgeschaltet werden. Kombiniert mit den energiesparenden Leuchtmitteln von Ledando können Haushalte deutlich mehr Strom sparen.
  • Bestehende Heizkörper können mit Temperatursensoren nachgerüstet werden. Über die App lässt sich die gewünschte Temperatur einstellen.
  • Bewegungssensoren an Fenstern und Türen dienen als Einbruchschutz. Versucht jemand unerlaubt in das Gebäude einzudringen, wird eine Aktion ausgelöst. Die Sensoren können mit Strahlern, Videokameras und Alarmanlagen verbunden werden.
  • Geräte wie Staubsaugerroboter und Rasenmähroboter können einfach von unterwegs aus in Betrieb genommen werden. Beim Nachhausekommen ist die Wohnung sauber und der Rasen gemäht.

Für wen lohnt sich das Nachrüsten mit Smart Home?

Smart Home lohnt sich für jeden, der intelligent wohnen möchte. Es hilft dabei, Energie zu sparen und sorgt für deutlich mehr Komfort. Die modernen Geräte sind vor allem für technikaffine Personen geeignet, doch auch bei älteren Menschen kann eine Smart Home-Ausstattung zu mehr Lebensqualität verhelfen.

Ein gutes Smart Home-Gerät lernt die Gewohnheiten der Bewohner kennen. Es merkt sich, an welchen Wochentagen sie wann aus dem Haus gehen und um wie viel Uhr sie nach Hause kommen. Dementsprechend kann das Gerät die Heizung während den Stunden ihrer Abwesenheit herunterfahren, um den Energieverbrauch zu senken. Bevor die Bewohner zurückkommen, wird die Wärmeabgabe erhöht. Sollte es zu Verzögerungen kommen oder es ist ein früheres Nachhausekommen geplant, lassen sich die modernen Geräte einfach von unterwegs über die App steuern. Weitere Informationen zu Smart Home sind hier zu finden.

Intelligenz und energiesparend Wohnen: Das Zuhause mit Smart Home nachrüsten
4.13 (82.5%) 8 Artikel bewerten

Das könnte dich auch interessieren...