Der eigene Onlineshop – Eine Ergänzung zum Ladenlokal?

Onlieshopping-Boom Lager

Blick in ein Versandlager – Quelle: sxc.hu

Das Internet entwickelt sich ständig weiter. Täglich gibt es zahlreiche neue Webseiten und Angebote im Internet. Noch nie war es so einfach, Preise für Waren zu vergleichen, wie zu Zeiten des Internets. In wenigen Klicks hat man unterschiedliche Angebote verglichen und kann sich für den günstigsten Anbieter entscheiden. Auf diesem Weg bleiben leider zahlreiche Einzelhändler auf der Strecke, die im Internet nicht mit ihren Angeboten vertreten sind.

Was gibt es nun für Möglichkeiten für Einzelhändler, um auf das eigene Geschäft aufmerksam zu machen?

Das Internet bietet und zahlreiche Möglichkeiten, um auf unser Geschäft aufmerksam zu machen. Dabei ist es egal, womit wir ein Geschäft betreiben. Wenn ich an meine eigenen Gewohnheiten denke, suche ich zuerst im Internet nach einem Produkt oder Geschäft. Somit ist eine eigene Webseite für Geschäfte in Zeiten des Internets nicht mehr weg zu denken. Die Webseite sollte dabei die wichtigsten Merkmale des Geschäftes haben. Dazu zählen neben der Bezeichnung und einer Beschreibung auf alle Fälle die Anschrift, die Öffnungszeiten, sowie mögliche Kontaktdaten, wenn wir das Geschäft vor unserem Besuch kontaktieren wollen.

Doch für Geschäfte gibt es noch weitere Möglichkeiten, im Internet Fuß zu fassen. Wenn ich etwas Verkaufen möchte, muss es nicht zwangsläufig in einem Ladenlokal sein. Ich kann auch einen Onlineshop erstellen und dort meine Produkte zum Verkauf anbieten. Das Hamburger Abendblatt schrieb Ende Februar, dass im vergangenen Jahr alleine in Deutschland 21,7 Milliarden Euro beim Online-Shopping ausgegeben wurde.

Wenn man sich überlegt, dass man schon mit einem kleinen Onlineshop ohne viel Aufwand an dieser Summe teilhaben kann, ist das Angebot sehr verlockend. Selbst wenn man im Internet nicht so bewandert ist, kann man die Möglichkeiten des Onlineshopping-Booms mit ausnutzen. Man kann sich mittlerweile auch einen Onlineshop erstellen lassen, der an die eigenen Bedürfnisse und Produkte angepasst ist. Lediglich um den Versand und die Buchhaltung, sowie die eigene Logistik muss man sich dann noch kümmern. Der eigene Onlineshop kann sich als erfolgreiches zweites Standbein bewahrheiten. Sollte das Angebot nicht den erwünschten Gewinn erwirtschaften, spricht nichts dagegen, die Seite wieder zu schließen. Im Internet ist es um einiges einfacherer, eine Webseite zu schließen, als das Ladenlokal, was ich mir vorher mit Vertrag angemietet habe.

Natürlich denken viele, dass der Zug beim Onlinehandel mittlerweile abgefahren ist, seitdem Anbieter wie Ebay und Amazon den Onlinemarkt aufgeräumt haben. Doch spätestens, seitdem wir die Werbung von Zalando im Fernsehen gesehen haben, wissen wir, dass der Zug noch nicht abgefahren ist. Doch auch ohne ein gigantisches Werbebudget ist es möglich, im Internet sein Geschäft zum Gewinn zu führen. Auch beim Onlineshopping zählen Werte, wie im Ladenlokal. Service, detaillierte Beschreibungen, Erfahrungsberichte oder Videos, sowie ein perfekter Service, können Kunden davon überzeugen, im eigenen Shop zu kaufen. Wer einmal zufrieden war, kommt gerne wieder. Ist der Versand günstig, stimmt die Kommunikation und beantwortet der Kundenservice meine Fragen zügig und fachmännisch, dann kaufe ich auch gerne mal bei einem neuen Anbieter im Internet.

Der eigene Onlineshop – Eine Ergänzung zum Ladenlokal?
4.25 (85%) 4 Artikel bewerten

Das könnte dich auch interessieren...

7 Antworten

  1. Peters sagt:

    Guter Beitrag. Das Thema ist heute immer noch aktuell.

    Zu diesem Thema habe ich noch diese Website gefunden: http://www.angebote-easy.de

  2. Esquire23 sagt:

    Im Internet wirst du sicherlich eine Menge Anbieter für Software zum Aufbau eines Onlineshops finden. Allerdings sehe ich hier das Problem, dass, wenn du sagst, du bist technisch noch recht ungeübt, es nicht zu dem gewünschten Ergebnis kommt. Mein Tip wäre hier: such dir jemanden, der dir beim Start helfen kann, dass muss kein teuer bezahlter Fachmann sein, vielleicht hast du ja jemanden im Bekanntenkreis, der sich damit gut auskennt.

  1. 22. November 2012

    […] man einen eigenen Shop besitzt, ist man immer daran interessiert, den Verkauf so zu optimieren, dass er gesteigert werden […]

  2. 11. Dezember 2012

    […] den zahlreichen Onlineshops gefallen mir auch die Preisvergleichs-Webseiten, sowie Schnäppchen-Portale sehr gut. Hier lässt […]

  3. 7. Januar 2013

    […] Angeboten aus zahlreichen Onlineshops gibt es auch aktuelle “App Deals”. Hier werden Apps angepriesen, die gerade besonders […]

  4. 15. Januar 2013

    […] gab ja bereits einige Artikel zum Thema Onlineshop bei uns im Blog. Eine eigene Webseite ohne jegliche Programmierkenntnisse sind in der heutigen Zeit […]

  5. 21. April 2013

    […] Angebote. Hat man zum Beispiel bereits Buchhaltungskenntisse oder kann sie sich aneignen oder betreibt ein Online-Geschäft bietet sich die Buchhaltungssoftware E-Conomic […]

Schreibe einen Kommentar