Der eigene Server

hochperformante Serversysteme

Quelle: sxc.hu

Gerade im Internet spielt das Thema „Webspace oder Server“ eine wichtige Rolle. Wenn ich eine kleine Webseite betreibe, wie es der Netz-Blog ist, dann reicht in der Regel ein günstiges Webspacepaket aus, um die Inhalte ins Internet zu stellen.

Haben wir allerdings eine anspruchsvolle Webseite mit vielen Besuchern und zahlreichen Seitenaufrufen, kommen wir bei einem Webspacepaket schnell an die Grenzen der Kapazitäten. Bei einem Webspacepaket teilt man sich in der Regel einen Server mit zahlreichen weiteren Kunden des Anbieters. Braucht unsere Webseite irgendwann einmal zu viele Ressourcen, dann werden wir relativ schnell darauf hingewiesen und man bietet uns an, auf ein teureres Paket umzusteigen.

Irgendwann reicht aber auch kein einfaches Webspacepaket mehr für unsere Webseite aus und wir brauchen einen Server. Doch was gibt es hier zu beachten? Genau wie bei unserem Computer zu Hause sollte man beim eigenen Server natürlich auf die Ausstattung achten. Ausreichend Arbeitsspeicher, eine starke CPU und ein wenig Speicherplatz sollten uns schon geboten werden.

Anbieter wie beispielsweise die Host Europe GmbH bieten hier Abhilfe mit sogenannten Managed Servern. Die Server werden von Experten eingerichtet und betreut. Über eine einfache Weboberfläche lässt sich alles steuern, was unseren Server betrifft. Dies ist ein praktisches Angebot, wenn wir selber keinerlei Erfahrung mit dem Einrichten und dem Verwalten von Servern haben.

Neben den Managed Servern gibt es auch „gewöhnliche“ Rootserver. Bei diesen Servern haben wir allerdings die vollständige Kontrolle und müssen uns selber um die Einrichtung kümmern. Eine regelmäßige Wartung und die Einrichtung von Schutzsoftware muss durch uns vorgenommen werden. Hier gilt eine besondere Vorsicht, denn es soll niemand unbefugtes Zugriff auf unsere Daten erhalten. Ein solcher Server sollte also nur gemietet werden, wenn bereits Erfahrung mit dem Administrieren von Servern besteht.

Der eigene Server
4 (80%) 10 Artikel bewerten

Das könnte dich auch interessieren...

4 Antworten

  1. 14. November 2012

    […] haben wir eigentlich keine wirkliche Vorstellung, wo unsere Daten landen. In der Regel auf irgend einem Server auf der Welt. Doch wo dieser Server steht und welche Sicherheitsmechanismen es gibt, das wissen wir […]

  2. 23. Februar 2013

    […] der größte Vorteil ein Internet Business aufzumachen die geringen Eintrittsbarrieren. Domain und Serverkosten sind Anfangs extrem gering und super skalierbar, sollte das Geschäft erfolgreich sein. So kann man […]

  3. 11. März 2013

    […] letzten Jahr habe ich über das Thema “eigener Server” geschrieben. Wenn ich an einen eigenen Server denke, habe ich mir bisher immer eine Hardware […]

  4. 19. Oktober 2013

    […] Leistung ist allerdings garantiert, sodass in der Praxis gar kein Unterschied zum sogenannten Root Server festgestellt werden kann. Bei letzterem mietet der Nutzer einen dedizierten Server, dessen […]

Schreibe einen Kommentar