Das richtige Notebook kaufen

notebook

Ich habe heute eine Umfrage einer Master-Studentin meiner alten Uni ausgefüllt, bei der es um den Kauf eines Notebooks ging. Hier geht es zur Umfrage.

Es wurde danach gefragt, für was für ein Notebook ich mich entscheiden würde, wenn ich eins kaufen würde. Ich konnte mir wie in einem Bastelkasten, die Marke, den Speicher, Displaygröße, Grafikkarte etc. aussuchen. Interessanterweise ist am Ende das Notebook raus gekommen, das ich zurzeit vor mir habe. Allerdings hat es mehr gekostet als mein Notebook vor einem Jahr.

Tatsächlich stelle ich mir ständig die Frage, was ich von meinem Notebook verlange und wie viel es kostet.

Hier die Kriterien, die mein Notebook erfüllen muss, bevor es hinterher am Preis verglichen wird.

1. Die Marke
Dabei geht es mir weniger darum, eine bestimmte Marke zu haben, sondern eine gewisse Qualität erwarten zu können. Lenovo, Dell, Asus etc. sollten also alle OK sein. Apple steht für mich wegen der eingeschränkten Möglichkeiten nicht in Frage und bei Acer ist die Qualität nach meiner Erfahrung zu schlecht.

2. Speicher
Arbeitsspeicher sollten es schon mindestens 6 GB sein. Beim Festplattenspeicher würde ich zwar mit 250 GB SSD zurechtkommen, allerdings sind SSD noch zu teuer, sodass ich mich mit gewöhnlichen Festplatten begnügen muss.

3. CPU und Grafikkarte
CPU brauche ich schon einen Intel i5 oder ähnliches während eine 1 GB Grafikkarte genügend Power gibt, um auch mal ein Spiel zu spielen. :D

4. Anschlüsse
Am liebsten hätte ich die Möglichkeit einer Dockingstation, doch dies ist nur bei wenigen Notebooks gegeben. Manchmal muss man eben Zugeständnisse machen. Ansonsten sind genügend USB (3)-Anschlüsse, HDMI und VGA ein Muss.

5. Bildschirm
Für ein normales Arbeitsnotebook (wie meins)  reichen 15 Zoll, während ein Notebook, das nie mobil gebraucht wird schon 17 Zoll haben sollte. Am besten eignet sich jedoch ein kleiner Bildschirm mit 13 Zoll, wenn das Laptop Zuhause an einen externen Bildschirm (womöglich über Dockingstation) angeschlossen werden kann. Dann hat man das Beste aus beiden Welten, ist aber auch meist die teuerste Alternative.

6. Extras
Kein Notebook ist wie das andere und so manche Extras, wie Kartenlesegeräte, Medienknöpfe etc. lohnen bei der Auswahl berücksichtigt zu werden.

Der Grund, warum der Kauf eines Laptops so viel Überlegung braucht, liegt daran, dass man erstens viel Zeit davor verbringt und zweitens das perfekte Wunschnotebook meistens nicht existiert, sodass man immer ein Feature gegen ein anderes abwägen muss. Am Ende kommt es dann nämlich auf den Preis an.

 

Das richtige Notebook kaufen
4.25 (85%) 8 Artikel bewerten

Das könnte dich auch interessieren...

2 Antworten

  1. Heiloli sagt:

    Schöner Artikel. Habe vor kurzem selbst eine ähnliche Umfrage gemacht, da ich nun im dritten Semester bin und zum Beginn der Studienzeit selbst auf der Suche war.
    Habe mir dann überlegt ein gebrauchtes zu holen und die übliche Seiten abgeklappert, wie notebooksbilliger, rebuy, bulando und co.
    Nachdem ich Anfangs ein Gerät von buylando bestellt hatte und nur Ärger damit hatte ging es zurück.
    Bin letzlich dann bei http://www.noteboox.de gelandet. Da ich nur Office und halt Vorlesungen also pdf-Dateien damit anzeigen/bearbeiten wollte, ist es ein Business Gerät von Lenovo geworden. Der Akku hält noch lange genug, wobei wir eh Steckdosen zur Verfügung haben. Also wer ein Notebook sucht, kann sich durchaus auch überlegen ob vlt ein gebrauchtes Gerät reicht, vorallem wenn das Budget nicht ganz so groß ist. (Finde die üblichen Consumer-Geräte mit Hochglanzlack furchtbar ;) )

  1. 25. November 2013

    […] haben ja bereits in der Vergangenheit darüber geschrieben, wie man sein Notebook aufwählt. Heute möchte ich einen Schritt zurück gehen, denn es ist oft nicht klar, was für eine Art […]

Schreibe einen Kommentar