Die Techniken des Druckens – Vielfältig und praktisch

Die Anfänge des Druckens sind beinahe so alt wie die Geschichte selbst. Schon die alten Ägypter benutzten den Druck im 4. Jahrtausend vor Christus zur Versiegelung von Krügen oder setzten die Technik auf Urkunden und Tonkartuschen ein. In der Zeit bis heute hat sich dabei einiges getan und auch heute noch lässt sich die Kunst des Druckens für vielfältige Zwecke einsetzen.

Das generelle Prinzip ist sehr einfach und wird schon von Kleinkindern verstanden, die sich beispielsweise mit Fingerfarben künstlerisch betätigen und so ganz spielerisch lernen, wie Drucken funktioniert. Drucken lässt sich allerdings nicht bloß als das Übertragen von Farbe von einem Körper auf einen anderen ansehen, denn auch in diesem Bereich lässt sich zwischen verschiedenen Techniken differenzieren.

Das älteste Verfahren stellt dabei das Stempeldruckverfahren dar. Bei diesem wird eine Fläche mit Druckerfarbe versehen und auf eine andere Fläche gepresst. Zwischen die Flächen wird dann das zu bedruckende Medium gelegt, das somit in seiner Gänze bedruckt werden kann. Der Nachteil ist die relative Langsamkeit dieser Variante, trotzdem wird es heutzutage noch in verschiedenen Bereichen wie dem Textildruck angewandt. Für spontan anfallende Gelegenheiten und künstlerisches Drucken ist es außerdem die naheliegendste Methode.

Erst im 19. Jahrhundert wurde eine neue Form des Druckens erfunden, bei der nicht eine Fläche auf eine andere Fläche gepresst wird, sondern stattdessen ein Zylinder über eine Fläche gerollt wird. Die Oberfläche des Zylinders wird entsprechend präpariert und eingefärbt, dass sich beim Ausrollen auf einem Bedruckstoff das gewünschte Bild ergibt. Die Vorteile gegenüber dem Stempeldruckverfahren liegen vor allem in der höheren Geschwindigkeit, dennoch wird das Verfahren heute nur noch selten eingesetzt.

Stattdessen wird bei hohen Druckauflagen auf den Druck mit zwei Zylindern gesetzt. Mit diesem können zwei Seiten des zu bedruckenden Gegenstands gleichzeitig bedruckt werden, gleichzeitig ist es möglich, die Zylinder fest zu lagern, da der Bedruckstoff einfach durch ihn hindurchgeführt werden kann. Auf diese Weise sind extrem hohe Geschwindigkeiten möglich.

Diese Methoden können noch weiter in verschiedene Verfahren unterteilt werden, je nachdem, in welchem Verhältnis die Druckelemente zur Druckform stehen. Die hohe Vielfalt erklärt die vielen Möglichkeiten, die mittels Drucks möglich sind und macht klar, warum es auch heute noch oft zur Anwendung kommt.

Die Techniken des Druckens – Vielfältig und praktisch
4.16 (83.2%) 25 Artikel bewerten

Das könnte dich auch interessieren...

3 Antworten

  1. 14. Januar 2013

    […] auf Leinwand eigentlich? Im Prinzip wird beim Foto auf Leinwand genauso gearbeitet, als wenn ein Foto auf ein Textil aufgebracht wird. Dabei werden die Farben und Motive der Fotos komplett erhalten – das Foto gewinnt dazu […]

  2. 26. Januar 2013

    […] jedoch selbst druckt, braucht nicht nur viel Zeit, sondern auch die entsprechende Technik, um einen hochwertigen Druck zu […]

  3. 10. Februar 2013

    […] zwei zentralen Druckertypen sind zum einen Drucker mit Tintenpatronen oder mit Tonern. Weiter verbreitet sind die Tintendrucker. Dies liegt an der günstigeren […]

Schreibe einen Kommentar