Netzwerkfreigabe – wie sicher sind meine Daten?

Quelle: elessar_x / www.sxc.hu

Quelle: elessar_x / www.sxc.hu

Sobald ein Computernutzer mehrere Geräte in sein Heimnetzwerk integriert, wie beispielsweise den Hauptrechner, einen Laptop und ein Tablet, müssen natürlich Ordner für den Netzwerkzugriff freigegeben werden, um von einem beliebigen Gerät aus auf die darin befindlichen Dateien zugreifen zu können.

Hierbei fühlen sich viele unerfahrene Technikfreunde etwas verunsichert und fragen sich, wie sich die Netzwerkfreigabe von bestimmten Ordnern auf die allgemeine Datensicherheit auswirkt. Hierzu gilt es grundsätzlich zu sagen, dass der Zugriff auf die freigegebenen Ordner natürlich nur netzwerkintern erfolgen kann und von Außen kein Zugriff auf die eigenen Dateien möglich ist. Doch sollte das Netzwerk grundsätzlich ausreichend abgesichert werden.

WLAN-Netzwerke müssen verschlüsselt werden

Vor allem bei WLAN-Netzwerken besteht grundsätzlich eine potenzielle Gefahr, dass sich nicht autorisierte Personen ins Netzwerk einloggen. Sobald eine Verbindung zum WLAN-Netzwerk besteht, ist auch der Zugriff auf die freigegebenen Ordner möglich. Daher ist es anzuraten, das WLAN-Netzwerk mit einer WPA2-Verschlüsselung und mit einem starken Passwort aus unzusammenhängenden Zahlen und Buchstaben abzusichern. Zudem sollten am Router die Sicherheitseinstellungen genau überprüft werden, damit einem WLAN-Hacker der unautorisierte Zugriff erschwert wird. Beispielsweise bietet sich hierfür die Aktivierung von einem Gerätefilter an, der nur bestimmten Geräten Zugriff auf das Netzwerk ermöglicht.

Komplette oder begrenzte Ordnerfreigabe

In einem Netzwerk, in welchem mehrere Personen angemeldet sind, ist es zudem ratsam, die Ordner nur begrenzt freizugeben. Bei der Aktivierung der Freigabe besteht prinzipiell die Möglichkeit, nur bestimmten Benutzern einen Zugriff zu gewähren. Soll ein Ordner beispielsweise nur für den Netzwerkeigentümer selbst und nicht für seine Kinder freigegeben werden, so kann er hierfür die entsprechenden Freigabeeinstellungen aktivieren und die Ordner und Dateien nur für sich selbst freigeben. Auch ist es in einigen Fällen anzuraten, den Benutzern im Netzwerk ausschließlich Lesezugriff auf bestimmte Ordner zu gewähren. In solch einem Fall ist es den weiteren Netzwerknutzern nicht möglich, Dateien zu verändern, zu verschieben oder gar zu löschen.

Netzwerkfreigabe – wie sicher sind meine Daten?
4.1 (82%) 10 Artikel bewerten

Das könnte dich auch interessieren...

1 Reaktion

  1. Lukas sagt:

    Toller Beitrag. War mir gar nicht so bewußt. werde die Tipps jetzt auf jeden Fall umsetzen :-)

Schreibe einen Kommentar