Einbrecher nutzen das Internet und Fitness-Apps, um neue Ziele ausfindig zu machen

iphone fotografie
Quelle: pixabay.com

Das Internet bietet viele Möglichkeiten, sich virtuell ein Bild einer bestimmte Region, Stadt und sogar Straße zu machen.

Einbrecher können mithilfe dieser Onlinetools leider problemlos Objekte für ihre kriminelle Aktivitäten ausfindig machen. Problematisch wird es zudem, wenn Privatpersonen spezielle Fitness-Apps benutzen, mit deren Hilfe sie nicht nur ihre eigene sportliche Leistung ermitteln, sondern diese Daten auch noch öffentlich auf verschiedenen Plattformen teilen.

Viele dieser Apps geben sogar den Standort der Sportler preis und hierdurch besteht für Einbrecher die Möglichkeit, problemlos die Abwesenheit und den Wohnort dieser App-Nutzer zu ermitteln.

Wie gehen die Einbrecher vor?

Als erstes durchsuchen die Kriminellen die verschiedenen Social-Media-Plattformen nach Daten von Fitness-Apps, welche der Nutzer dieser Tools öffentlich geteilt hat. Aus diesen Daten können sich die Einbrecher ein gutes Bild über den Wohnort und über die regelmäßige Abwesenheit der App-Nutzer machen.

Im zweiten Schritt begutachten die Einbrecher die jeweiligen Örtlichkeiten mithilfe von Google Streetview und Google Earth. Hierbei verschaffen sich die Kriminellen einen sehr guten Überblick über die die Umgebung um das Objekt und über die Zugänge zum Haus, ohne das eigene, sichere Versteck verlassen zu müssen. Im letzten Schritt erfolgt die Observation vor Ort und letztendlich der Einbruch selbst.

Wie kann man sich schützen?

In erster Linie sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass die Daten der Fitness-Apps nicht öffentlich, sondern nur mit Freunden geteilt werden.

Zudem sollte sich der Nutzer einer derartigen App fragen, ob das Teilen der Daten überhaupt notwendig ist. Des Weiteren besteht jederzeit die Möglichkeit, Google zu kontaktieren und zu veranlassen, dass das eigene Haus in Streetview nicht angezeigt werden kann.

Hierdurch wird verhindert, dass sich die Kriminellen ein Bild von den Zugängen zu den Räumen des jeweiligen Gebäudes machen können. Zweifellos weisen sowohl Streetview und auch die erwähnten Fitness-Apps zahlreiche Vorteile auf, doch wie bei allen Daten, die im Internet verfügbar sind, ergibt sich auch ein nicht zu verachtendes Sicherheitsrisiko aus derartigen Tools!

Einbrecher nutzen das Internet und Fitness-Apps, um neue Ziele ausfindig zu machen
3.75 (75%) 4 Artikel bewerten

Das könnte dich auch interessieren...

1 Reaktion

  1. Gut zu wissen. Ich selber habe einen Schlüsseldienst wo ich auch u.a. Einbrecherschutz anbieten. Man muss immer wachsam sein.

    Gruß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.