Wie richte ich ein E-Mail Programm ein?

Quelle: Tony Hegewald / pixelio.de

E-Mail-Programme, wie Thunderbird, Incredimail, Opera Mail, Outlook Express (bis Windows XP im Betriebssystem enthalten) und viele mehr, bieten grundsätzlich die Möglichkeit, E-Mails abzurufen und zu versenden, ohne sich bei dem jeweiligen Anbieter über dessen Webseite anmelden zu müssen.

Des Weiteren können in den gängigen E-Mail-Programmen mehrere Mail-Konten verwaltet werden, was natürlich den klaren Vorteil bringt, die Mails aller eigenen Konten abrufen und auf der Festplatte des Rechners speichern zu können. Zuvor muss ein E-Mail-Programm jedoch natürlich erst einmal eingerichtet werden.

Die Logindaten werden benötigt

Die Einrichtung von einem Mailclient gestaltet sich bei allen bekannten Programmen ähnlich und manche dieser Programme nehmen die wichtigsten Einstellungen auch sogar automatisch vor. In erster Linie benötigt der Computernutzer natürlich seine Logindaten des jeweiligen E-Mail-Anbieters, mit deren Hilfe er sich in sein Mail-Konto einloggen kann. Diese Daten setzen sich aus einem Benutzernamen oder aus der eigenen E-Mail-Adresse und einem persönlichen Passwort zusammen.

Die Daten müssen im E-Mail-Programm bei den entsprechenden Optionen für das E-Mail-Konto gespeichert werden, damit die Clientsoftware auf das E-Mail-Konto zugreifen kann.

Serveradressen vom E-Mail-Provider

Nachdem die persönlichen Logindaten im E-Mail-Programm hinterlegt wurden, benötigt der Client die Serveradressen vom entsprechenden E-Mail-Provider, damit das Programm weiß, mit welchem E-Mail-Server es sich verbinden muss. Grundsätzlich wird hierfür eine Adresse vom Eingangsserver und eine vom Ausgangsserver benötigt. Zudem ist es wichtig, die entsprechenden Ports im Client anzugeben. Sowohl die Serveradressen als auch die entsprechenden Ports finden der Computernutzer zumeist auf der Homepage des E-Mail-Anbieters oder er sucht sich über Google eine Liste der bekannten E-Mail-Server-Adressen.

Spezielle Einstellungen im E-Mail-Client

Die meisten E-Mail-Programme bieten die Möglichkeit, sehr spezifische Einstellungen für jedes einzelne Mail-Konto durchzuführen. Hier ist es ratsam, sich für diese Einstellungen Option bewirkt. So sollte beispielsweise der Zeitintervall für das automatische Abrufen der Mails aller Konten angegeben werden und natürlich muss der Client jedes Konto in den Abrufprozess mit einbeziehen. Zudem kann bei den einzelnen Mail-Konten wahlweise auch eingestellt werden, ob die Mails nach dem Herunterladen auf die Festplatte vom Server gelöscht werden oder dort verbleiben sollen.

Wie richte ich ein E-Mail Programm ein?
4.15 (83.08%) 13 Artikel bewerten

Das könnte dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar