Mobilcom-debitel bietet eine Cloud an

Das "Cockpit" der md Cloud

Das „Cockpit“ der md Cloud

Vor einiger Zeit gab es bei uns schon einen ausführlichen Artikel rund um das Thema Cloud und Onlinespeicher.

Da nun auch mobilcom-debitel eine Cloud anbietet, möchte ich das Thema gerne noch einmal aufgreifen.

Ich war bisher ein Fan von der Dropbox. Ich brauche lediglich ein Programm aus dem Internet herunterladen und habe in wenigen Schritten einen Ordner mit dem Internet synchronisiert. Wenn ich am Notebook arbeite, wird der Inhalt des Ordners mit dem Internet abgeglichen und veränderte Dateien erneut geladen. So habe ich immer die aktuellen Dateien auf meinem Computer.

In einem weiteren Artikel ging es dann darum, wie sicher denn meine Daten bei externen Anbietern sind. Sicherlich ist ein gewisses Risiko dabei, wenn ich meine Daten auf fremden Servern ablege. Weiß ich denn, wo meine Daten gespeichert werden, wenn ich sie in die Dropbox lade?

Genau dieses Risiko kann ich minimieren, indem ich die Daten einfach zu Hause ablege. Mittlerweile gibt es zahlreiche Netzwerkspeicher zu kaufen, mit denen ich mir eine „eigene Cloud“ einrichten kann. Doch hier spielt neben der eigenen Internetverbindung auch der Kostenfaktor eine Rolle. Neben den Stromkosten habe ich den einmaligen Anschaffungspreis und eventuell weitere Risiken, die ich noch nicht aufgeführt habe.

Eine weiterhin interessante Möglichkeit sind also Onlinespeicher.

Mobilcom-Debitel hat eine Cloud

Meine Daten in der mobilcom-debitel Cloud

Meine Daten in der mobilcom-debitel Cloud

Seit April hat mobilcom-debitel nun eine eigene Cloud im Angebot. Was bedeutet das nun genau für mich?

Ich habe die Möglichkeit, online oder in einem Shop einen Speicherplatz im Internet zu kaufen. Für 1,99€ im Monat erhalte ich 40GB Speicherplatz und für 3,99€ im Monat erhalte ich 80GB Speicher. Um eine Sicherung wichtiger Dokumente zu machen ist das auf jeden Fall ausreichend Speicher.

Weitere Mailadressen in der mobilcom-debitel Cloud

Weitere Mailadressen in der md Cloud

Neben dem Speicherplatz erhalte ich noch ein kostenloses E-Mail Postfach mit meiner eigenen @cloud.md.de-Adresse. Ein nettes Feature, aber in der Regel habe ich ja schon eine Mailadresse, wenn ich mich im Internet bewege :-)

Aber auch hierfür gibt es eine Möglichkeit. So kann ich in wenigen Schritten einfach weitere E-Mail Adressen in mein Postfach einbinden. Das heißt, ich logge mich bei mobilcom-debitel ein und kann auf meine bisherigen Mails zugreifen (z.B. von GMX). Finde ich sehr praktisch, da ich so all meine E-Mail Adressen an einem Ort habe.

Was bietet mir nun aber mobilcom-debitel mehr, als zum Beispiel die Dropbox?

Bei der Dropbox bekomme ich 2GB kostenlos! Für 9,99$ erhalte ich 100GB Speicherplatz.

Bei mobilcom-debitel zahle ich 1,99€/Monat. Dafür erhalte ich hier 40GB Speicher. Ein weiterer Vorteil ist mit Sicherheit der Standort. Mobilcom-debitel gehört zu freenet und die sitzen in Deutschland. Auch das Rechenzentrum ist in Deutschland. Somit unterliegt die Cloud dem deutschen Datenschutz. Für sensible Daten eventuell ganz interessant, wenn diese besonders geschützt sind. Bei den Tarifen „Plus“ und „Pro“ gibt es zusätzlich noch die Funktion des „Smart Organizer“, die sicherlich für den einen oder anderen Nutzer sehr interessant sein kann.

Die Laufzeit der md Cloud beträgt einen Monat und kann 14 Tage vor Ablauf gekündigt werden.

Ich werde in nächster Zeit immer mal wieder über meine Erfahrung im Bereich der Cloud berichten. Denn neben der privaten Cloud, die in meinem Wohnzimmer steht, finde ich eine zusätzliche Cloud, die meine Daten „extern“ sichert sehr sinnvoll. Aber auch hier sollte man bei den zahlreichen Anbietern immer den Überblick behalten.

Update 27.03.15: Preise und Speicherplatz an aktuelle Angebote angepasst.

Mobilcom-debitel bietet eine Cloud an
4.25 (85%) 4 Artikel bewerten

Das könnte dich auch interessieren...

9 Antworten

  1. Frank sagt:

    Ich habe bisher meine Daten bei Strato gespeichert. Da bin ich aber mit der Anbindung nicht zufrieden. Die Daten werden einfach super langsam hochgeladen. Wie sieht das denn bei der mobilcom cloud aus? Gibt es da schon einen Tedt, mit welcher Geschwindigkeit der Upload und Download läuft?
    Gruß Frank

  2. Jan sagt:

    Ist auf jeden Fall interessant, da ja zumindest die deutschen Datenschutzgesetze gelten. Der Erfolg von Dropbox basiert meiner Meinung nach in erster Linie weniger auf der Menge des Speicherplatzes sondern auf der wirklich genial gelösten Synchronisation. Funktioniert das bei md vergleichbar? Und wie sieht es aus mit Verschlüsselung der Daten?

  3. Klaus sagt:

    Hallo Frank,
    ich habe mir die Cloud testweise per Webdav eingerichtet. Hier klappt der Upload relativ zügig. Komme mit meiner 100.000 Leitung auf 1-6MB/sek. Das gefällt mir schon ganz gut. Es bleibt aber abzuwarten, wie sich das entwickelt, wenn viele weitere Kunden die Leitung nutzen.

    Viele Grüße,
    Klaus

  4. Klaus sagt:

    Hallo Jan,

    auch für die mobilcom-Cloud gibt es ein Programm zur Synchronisation der Dateien. Auf der Webseite von md steht dazu:
    „Mit dem Desktop Client können Sie einen Ordner auf Ihrem PC definieren, der sich automatisch mit der mobilcom-debitel Cloud abgleicht.“ (http://www.mobilcom-debitel.de/kundenvorteile/md-cloud/faq/)

    Von einer Verschlüsselung der Daten habe ich bisher nichts gehört. Vielleicht gibt es hier aber auch passende Software wie z.B. Boxcryptor für die Dropbox?!

    Viele Grüße,
    Klaus

  5. Simon sagt:

    Hallo Klaus,
    wie hast du das per WebDAV geschafft? Mit dem Desktop-Client? Ich finde nirgends eine Anleitung wie das mit WebDAV funktionieren soll.

    Grüßle,
    Simon

  6. Klaus sagt:

    Hallo Simon,
    zum Einen besteht die Möglichkeit, den Desktop-Client zu nutzen, um die Dateien zu synchronisieren (Du findest ihn unten rechts unter: http://www.mobilcom-debitel.de/kundenvorteile/md-cloud/informationen/?slot_id=65&tad_id=40).

    Eine andere Möglichkeit wäre es, die mobilcom cloud per Webdav einzubinden. Dazu habe ich folgende Adresse verwendet: https://cloud.md.de/webdav.
    Eine Anleitung dazu findest du hier: https://netz-blog.de/2013/anleitung-mobilcom-debitel-cloud-per-webdav-einbinden/

    Wenn du Windows 7 verwendest, gibt es bei der Einrichtung der Verbindung leider ein paar Sachen zu beachten, damit es funktioniert. Ich habe einige Zeit gebraucht, bis ich es zum Laufen bekommen habe.

    Hier einmal in Kurform die Anleitung zur Einrichtung:
    Als erstes brauchen wir das Sicherheitszertifikat der mobilcom-debitel cloud. Du kannst das aktuelle Zertifikat hier herunterladen. Du kannst es allerdings auch selber mit z.B. dem Fireof auf https://cloud.md.de herunterladen.

    Das Zertifikat musst du nun in den Zertifikatsmanager von Windows importieren. Das machst du, indem du unten auf „Start“ klickst und in das Suchfeld „certmgr.msc“ eingibst. In dem Fenster gehst du nun auf „Vertrauenswürdige Stammzertifizierungsstellen\Zertifikate“ und klickst dann auf den Menüpunkt „Aktion“, „Alle Aufgaben“ und dann „Importieren“. Nun gehst du in den Ordner, wo du das Zertifikat gespeichert hast, klickst auf „Alle Dateien“ anzeigen und importierst das Zertifikat.

    Nun haben wir den ersten Schritt geschafft.

    Als nächstes müssen wir uns noch darum kümmern, dass eine Webdav-Verbindung per https möglich ist. Dazu gehst du wieder auf Start und gibst im Suchfeld „regedit“ ein. In dem nun geöffneten Fenster gehst du zu „HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\WebClient\Parameters“. Dort gibt es einen Eintrag „BasicAuthLevel“. Du musst den Wert auf 2 stellen und anschließend mit „OK“ bestätigen.

    Wenn das alles gemacht wurde, bitte einmal den Computer neustarten.

    Ist der Computer wieder hochgefahren, gehst du auf den Explorer und kannst die mobilcom-debitel cloud per Webdav-Verzeichnis verbinden. Du öffnest also den Explorer, machst einen Rechtsklick auf „Computer“ und klickst dann auf „Netzlaufwerk verbinden“. In dem Fenster gibst du dann bei „Ordner“ „http://cloud.md.de/webdav“ an. Anschließend noch einen Haken bei „Verbindung mit anderen Anmeldeinformationen …“ machen. Wenn du nun auf Fertigstellen klickst, sollte sich ein Anmeldefenster öffnen. Dort trägst du die Logindaten zu deiner md cloud ein.

    Nun solltest du ein neues „Netzlaufwerk“ in deiner Übersicht haben :-)

    Es ist etwas kompliziert, aber leider mag Windows 7 die Verbindung von Webdav mit https nicht so recht. Deswegen muss man da ein paar Änderungen machen, damit es klappt. Ich habe auch ein bisschen gebraucht, bis ich es zum Laufen bekommen habe. Aber zum glück habe ich ein paar Anleitungen dazu im Internet gefunden ;-)

    Viele Grüße,
    Klaus

    Quelle:
    1. http://doc.owncloud.org/server/4.5/user_manual/connecting_webdav.html
    2. http://www.phutility.de/2010/03/11/webdav-mit-ssl-unter-windows-7/

  1. 5. April 2013

    […] Mobilfunkanbieter Mobilcom-debitel bietet seit neusten einen eigenen Cloud-Speicher-Dienst an. Die Mobilcom-debitel Cloud bietet alle gängigen Sicherheitsstandards und beginnt mit einem Einstiegspaket von 25 Gigabyte […]

  2. 24. September 2013

    […] erstellen. Selbstverständlich finden sich noch viele weitere Cloudanbieter, wie beispielsweise die md-cloud, Box (5 GB), Mega (50 GB), iDrive (5 GB), HiDrive (5 GB) und viele […]

  3. 21. Oktober 2013

    […] nach Cloud-Anbieter kann der Inhalt der Festplatte eines Computers automatisch mit den Dateien in der Cloud […]

Schreibe einen Kommentar